Wesel: Kasinogarten wird statt Ende März erst im Mai fertig

Baustelle in der Weseler Innenstadt : Kasinogarten wird erst im Mai fertig

Im in die Jahre gekommenen Kasinogarten entsteht eine grüne Oase für eine Pause oder für sportliche Betätigung. Sitzgelegenheiten und Sportgeräte sollen voraussichtlich ab Mai genutzt werden können

Eigentlich sollte Anfang März alles fertig sein. Doch nun wird es wohl Mai werden, bis die Grünfläche zwischen Martinistraße und Flesgentor komplett neu gestaltet ist. Der viele Regen hat den Planern einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dafür herrscht nun umso mehr Betrieb auf der Baustelle im Kasinogarten.

Wie die Wege verlaufen werden, ist bereits zu sehen. Foto: FFS FUNKE Foto Services/Fotos

Der erste Teil der beiden Wege, die von der Martinistraße Richtung City führen, sind bereits rot- schwarz nuanciert gepflastert. Auf der einen Seite sind die Treppen geblieben, auf der anderen Seite wurde die Steigung leicht entschärft. Damit jeder den Weg nutzen kann, wird noch ein Edelstahlgeländer angebracht, es werden Sitzgelegenheiten aufgestellt. Der Alleecharakter, für den Ahornbäume sorgen, soll fortgesetzt werden.

Die Treppe von der Martinistraße in Richtung Ritterstraße ist schon fertig. Foto: Klaus Nikolei

Auch unmittelbar an der Martinistraße wird es eine größere Sitzmöglichkeit geben. Hier hat man für die Pflasterung einen Ockerton ausgewählt. Für die Senioren gibt es auch geeignete Sportgeräte, Pedalen an den Bänken zum Beispiel und oben auf einem runden Areal die Anlage mit den Fünf Esslingern, ein von Altersmediziner Martin Runge entwickeltes Bewegungsprogramm für Menschen in der zweiten Lebenshälfte. Die Geräte werden gerade gebaut, sagt Heinz-Georg Oberender vom städtischen Betrieb ASG (Abfall, Straßen, Grünflächen). Balance, Leistung und Kraft können hier trainiert werden, hinzu kommen Dehnübungen.

Eine weitere Fläche mit Rasengittersteinen steht für Veranstaltungen bereit und auch für Open-Air-Unterricht des Andreas-Vesalius-Gymnasiums. Nahe der Schule sind Lehnhocker vorgesehen.

Für Probleme hat der Einsturz einer Mauer unmittelbar am Hausmeisterhaus gesorgt; sie wurde stabilisiert. Bereits in drei Wochen ist im oberen Bereich des kleinen Parks eine große Staudenbepflanzung vorgesehen. Als letzter Abschnitt wird der Anschluss an die Straße Flesgentor geschaffen.

(P.H.)
Mehr von RP ONLINE