Wesel: Industriezulieferer Clyde-Bergemann verkauft Zellstoffsparte

Weseler Spezialist für Kraftwerks-Reinigungssysteme : Clyde konzentriert sich nun aufs Kerngeschäft

Der Weseler Industriezulieferbetrieb meldet den Verkauf seiner Zellstoffsparte an Beteiligungsgesellschaft in den USA. Die Erlöse sollen in erster Linie für wichtige Zukunftsinvestitionen genutzt werden.

Die in Wesel ansässige und weltweit tätige Clyde Bergemann Power Group (CBPG), ein führender Entwickler von Komponenten und Systemen zur Prozessoptimierung in Kraftwerks- und Energieanlagen mit insgesamt mehr als 1000 Beschäftigten, hat einen Vertrag über den Verkauf ihres Geschäftsbereichs Zellstoff („Pulp & Paper“) geschlossen. Käufer der Sparte ist die US-amerikanische, mittelstandsorientierte Beteiligungsgesellschaft Wynnchurch Capital. Über die Details der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

Der Verkauf markiere einen entscheidenden Meilenstein in der Strategie der Gruppe, sich künftig auf das Kerngeschäft in der Kraftwerksindustrie zu konzentrieren, heißt es. Die Erlöse sollen in erster Linie für wichtige Zukunftsinvestitionen genutzt werden. Die CBPG beschäftigt sich seit fast 100 Jahren mit der Reinigung von Kraftwerkskesseln und zählt in diesem Bereich nach eigenen Angaben zu den weltweiten Marktführern. Die vom Unternehmen entwickelten Schlüsselkomponenten und Systeme für energiebezogene Produktionsprozesse „ermöglichen einen effizienteren, sichereren und vor allem emissionsarmen Betrieb von Kraftwerken sowie Müllverbrennungs- und petrochemischen Anlagen“, teilt das Unternehmen mit.

Nachdem sich die Gruppe in den vergangenen Jahren bereits in Europa und den USA restrukturiert und das asiatische Geschäft ausgebaut hat, stellen Gesellschafter und Management nun mit der Veräußerung des Bereichs Pulp & Paper die Weichen für die weitere Zukunft: „Leistungsfähige Produkte für die weltweite Kraftwerksindustrie sind unsere besondere Stärke. Gerade in einem Markt, der stark im Wandel ist, wollen wir weiterhin dafür stehen, die Stromversorgung auf Basis fossiler Energieträger sicher, stabil und vor allem mit möglichst geringem CO2-Ausstoß zu ermöglichen“, erklärt Christian Mueller, President & CEO der Clyde Bergemann Power Group. „Wir sind überzeugt, dass der auf Reinigungssysteme für Ablaugekessel in der Zellstoffindustrie spezialisierte Bereich unter dem neuen Eigentümer den Weg in seiner Nische ebenfalls weiter erfolgreich gehen wird.“

Pulp & Paper war zuletzt vor allem in Südamerika stark gewachsen. Das nun als Clyde Industries firmierende Unternehmen wird sechs Tochtergesellschaften mit langjähriger Erfahrung in den Zellstoffmärkten USA, Kanada, Kolumbien, Brasilien, Finnland und Indonesien umfassen und operativ von seinem Hauptsitz in Atlanta/Georgia (USA) aus mit bewährtem Management geführt.

Der neu aufgestellten CBPG gehören zwölf Tochtergesellschaften mit einem Gesamtumsatz im dreistelligen Millionenbereich an. Sie wird von der Clyde Bergemann Management GmbH gesteuert.

(RP)
Mehr von RP ONLINE