Wesel: Fünf Schülergruppen machen mit bei Ideen-Wettbewerb

Fünf Weseler Schülergruppen beim Wettbewerb aktiv : Schüler-Ideen für die Berufswelt

Die 14. Auflage des Wettbewerbs „Schüler macht MI(N)T!“: Die Weseler Firma Clyde Bergemann begleitete fünf Teams aus Wesel sechs Monate lang.

„Wenn es diese Lampe im Baumarkt zu kaufen gäbe, ich würde sie sofort einpacken“ – das Statement eines Jurors nach der Präsentation war ein gutes Omen: Beim Wettbewerb „Schüler macht MI(N)T!“ hat  die mobile Ecken-Lampe „MEL“, die acht 14- bis 18-jährige Schülerinnen und Schüler eines Bocholter Gymnasiums erfunden und gebaut hatten, den ersten Preis gewonnen. Sie bildeten eins von elf Teams – fünf davon aus Wesel –, die sich im vergangenen halben Jahr mit Ideen rund um das Thema „Nützliche Helfer im Berufsalltag“ beschäftigt haben. Am  Freitag endete der Wettbewerb nun mit den Präsentationen und der Preisverleihung in der Westfälischen Hochschule in Bocholt.

Mit dem Wettbewerb möchten die ausrichtenden mittelständischen Unternehmen Clyde Bergemann GmbH aus Wesel und Grunewald GmbH & Co. KG aus Bocholt den potenziellen Nachwuchs für Ausbildung und Studium in technischen Berufen begeistern. Mit Know-how und Equipment stehen sie den Jugendlichen zur Seite, damit sie ihre Ideen umsetzen können. „Ein Team wollte schon aufgeben, bis wir den Schülern bei mechanischen und elektrischen Problemen die entscheidenden Tipps fürs Weitermachen gaben“, sagte Thorsten Rogmann, Leiter Personal & Recht bei Clyde Bergemann. Zugleich konnte er die Schüler beruhigen: Auch in der Industrie drohen Projekte schon mal zu scheitern; entscheidend ist die Idee. Und die waren in diesem Jahr wirklich exzellent“, lobte Rogmann das Niveau.

Der Unternehmerverband koordinierte den Wettbewerb, der bereits zum 14. Mal stattfand. „So wecken wir Freude an Technik und fördern Spaß am Ausprobieren und Tüfteln. Vor allem stellen wir auf diese Weise auch Kontakt zu hiesigen Unternehmen her, die Nachwuchskräfte im technischen Bereich suchen“, erläuterte Elisabeth Schulte, die beim Unternehmerverband für den Bereich Schule/Wirtschaft verantwortlich ist.

Die Ideen der Weseler Schülerteams – drei Teams von der Gesamtschule Am Lauerhaas und je eins vom Konrad-Duden-Gymnasium und Andreas-Versalius-Gymnasium – drehten sich um nützliche Alltagshelfer im Beruf: ein smarter Bienenstock und ein smarter Handschuh, ein Pfannen-Thermolift, eine Lasten-Sackkarre und eine selbstgießende Pflanze. „Die Ideen waren wirklich gut und die Präsentationen mit Videofilmen sehr professionell. Am Ende lagen die Teams sehr eng beieinander, wobei die MEL einstimmig siegte“, erläuterte Jury-Mitglied Wolfgang Brockerhoff von der Fakultät für Ingenieurwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen.

Auf dem zweiten Platz landete eine automatische Mais-Drille von Borkener Schülern; Platz 3 und zugleich der Publikumspreis ging an das Bocholter Euregio-Gymnasium, die mit ihrem Filament-Verbinder beim 3D-Druck Ressourcen schonen und Mehrfarbigkeit erzeugen.

Weitere Informationen unter: www.unternehmerverband.org/leistungen/schulewirtschaft

(RP )
Mehr von RP ONLINE