1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel: Die Stadtbücherei in Zahlen

Stadtbücherei in Zahlen : Lesen ist in Wesel immer noch in

Die Jahresstatistik für 2018 hat die Stadtbücherei Wesel jetzt vorgelegt. Harry Potter bleibt ein Quotenhit, auch Greg’s Tagebuch ist beliebt. Und: Die Onleiher werden immer mehr.

Rund 60.000 Besucher, mehr als 37.000 Entleiher und fast 5100 Besucher auf diversen Veranstaltungen hat die Stadtbücherei Wesel gezählt. Jetzt hat sie die Jahresbilanz für 2018 vorgelegt. Es ist ein beeindruckendes Zahlenwerk.

Die ausgewertete Jahresstatistik 2018 hat den Trend der vergangenen Jahre bestätigt: Lesen, und auch das Buch, sei immer noch „in“, sagt Jutta Heicks von der Stadtbücherei. Zur Gesamtausleihe von 308.489 Exemplaren haben vornehmlich die Stammkunden der Bücherei beigetragen – und auch Gelegenheitsnutzer und „Onleihe-Leser“, also Internetnutzer.

Der Online-Dienst „PressReader“ wurde 6808 Mal aufgerufen, auf der Homepage der Bücherei wurde 12.400 Mal recherchiert. Die 3378 in 2018 eingetragenen Leser liehen mit durchschnittlich 91,3 Medien fast so viel wie im vergangenen Jahr aus. Wobei 450 Leser rund 16.000 Ausleihen quasi als „Selbstbedienung“ im Rahmen der Onleihe per Internet selbst tätigten.

Für diverse Interessierte war die Onleihe ein entscheidender Grund, sich als Kunde in der Bücherei anzumelden. Den Kunden steht ein Gesamtbestand von rund 102.123 Medien (87.000 reale Medien zuzüglich 25.000 E-Medien) zur Verfügung. Das Angebot besteht unter anderem aus Büchern, E-Medien, CDs / CD-Roms, Computer- und auch Gesellschaftsspielen. Statistisch wurde jedes Medium rund 3,7 Mal über die Theke geschoben, also an einen Kunden ausgeliehen. Die Mitarbeiter der Stadtbücherei haben insgesamt rund 877.000 Medien bewegt, also ausgeliehen, zurückgenommen und rücksortiert. Umsatzstärkste Gruppe mit 111.646 Ausleihen sind die Non-Books wie DVDs, CDs, Spiele und Hörbücher. Es wurden 51.740 Sachbücher und Zeitschriften, 60.815 Kinder- und Jugendbücher sowie 68.393 Romane von Büchereikunden ausgeliehen.

  • Sabine Unbehaun, Natali Kloppert, Sandra Oetelshoven
    Stadtbücherei Radevormwald mit neuem Angebot : Neue Medien für die Stadtbücherei
  • Emmerich : Computer macht das Ausleihen leichter
  • Das Thronpaar Uwe und Nadja Stenk
    Neue Majestäten für den Schützenverein : André und Gaby Bohmkamp regieren am Voshövel

Die Stadtbücherei ist jedoch seit langem nicht nur eine Ausleihstation für Medien. Sie ist für viele Bürger in Wesel Arbeitsplatz und Rückzugsort, außerdem generationenübergreifender sozialer Treffpunkt. Das Team hat festgestellt, dass nicht wenige die Bücherei aufsuchen, die lieber in angenehmer weitläufiger Atmosphäre ihren Interessen nachgehen, als in ihrer Wohnung allein vor dem PC zu sitzen.

„Zu den Klassikern im Kinder- und Jugendbereich zählen nach wie vor alle Reihen von Harry Potter“, sagt Jutta Heicks, Mitarbeiterin der Stadtbücherei. „Spitzenausleihen erzielt außerdem die Reihe Greg‘s Tagebuch von Jeff Kinney. Die Buch­exemplare der 13-bändigen Reihe haben 2018 fast 500 Entleihungen erzielt.“ Weitere beliebte Werke im Bereich der Belletristik sind auch die Bücher der Reihen „Die sieben Schwestern“ von Lucinda Riley. „Die bisher erschienenen fünf Bände wurden zusammen 2018 fast 100 Mal entliehen. Besonders der vierte Band war letztes Jahr ständig unterwegs und hat allein 38 Ausleihen erzielt“, sagt Heicks. Und mit 42.353 Ausleihen haben im vergangenem Jahr 51- bis 55-Jährige die meisten Medien entliehen.

Auf die Frage, ob im digitalen Zeitalter Büchereien Zukunft haben, antwortet Heicks: „Ich denke, ja. Das Verhalten der Nutzer verändert sich zwar teilweise, aber auf diese Veränderungen kann reagiert werden und man setzt neue Schwerpunkte. Außerdem sind auch gar nicht alle Medien digital verfügbar.“