1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel: Die Politik beklagt Zustand von Straßen und Radwegen

Weseler Politiker : Der Zustand von Straßen und Radwegen wird bemängelt

Wesel will die Mobilitätswende – das ist das Bestreben der Verwaltung. Auf die mangelhafte Qualität der Radwege und Fußwege sowie Straßen an mehreren Stellen auf Weseler Gebiet macht nun die Politik aufmerksam.

Nordstraße CDU-Ratsherr Frank Schulten bemängelt, dass der Radweg der Nordstraße von der Bundesstraße 8 in Richtung Brücke in schlechtem Zustand sei. „Die Wurzeln der Bäume haben hier ganz offensichtlich den Radweg angehoben und teils komplett aufgebrochen.“ Für Radfahrer sei diese Wegstrecke extrem unkomfortabel. Auch die SPD-Vertreter Helmut Trittmacher, Norbert Ackermann und  Willi Trippe sehen auf dieser Straße Mängel, verweisen aber darauf, dass die Nordstraße eine Kreisstraße sei, deshalb sei der Kreis zuständig. Von der B 8 bis zur Stoppenbergstraße sei der Weg beidseitig „völlig marode“, für Radfahrer sei es zudem gefährlich, dass der Weg nicht beleuchtet ist. „Es ist dort abends stockdunkel; da es sich dort auch noch um geteilte Rad- und Fußwege handelt, ist es zudem ebenfalls für die Fußgänger äußerst riskant“, schreiben die drei Sozialdemokraten an die Bürgermeisterin. Diese solle „fachlich unterstützen“ und die Anregung an den Kreis weiterleiten.

Andreas-Vesalius-Straße Anwohner haben die CDU darauf aufmerksam gemacht, dass die Kreuzung Andreas-Vesalius-Straße / Am Birkenfeld wegen teilweiser verkehrswidrig abgestellter Fahrzeuge nicht einsehbar sei. Weiterhin sei die Ausfahrt vom Quadenweg auf den Schepersweg, durch teilweise auf beiden Seiten des Quadenwegs parkende Autos, uneinsehbar. Regelmäßig gebe es Gefahrensituationen. CDU-Ratsherr Michael Stein fordert die Stadt auf, hier tätig zu werden.

Hamminkelner Landstraße Mängel sieht die CDU auch an der Hamminkelner Landstraße. Dort müsse die Unterführung gereinigt werden. Es sei die Einfahrt in den Ortsteil Blumenkamp und die Hauptanbindung an die Feldmark. „Eine so repräsentative Pforte haben beide Stadtteile nicht verdient. Sowohl Graffitis als auch Wildwuchs führen zu keinem einladenden Bild. Dies muss dringend korrigiert werden“, fordern die CDU-Vertreter, Ratsherr Thorsten Müller und Tobias Geerißen als sachkundiger Bürger.

Grundschule Blumenkamp Thorsten Müller fordert zudem, dass die Brombeersträucher an der Grundschule Blumenkamp zurückgeschnitten werden. Der Fußweg sei für Eltern und Kinder kaum noch nutzbar.

(sep)