Wesel: Der Restarbeiten am Bahnhof sollen in einigen Wochen abgeschlossen sein

Ende der Weseler Dauerbaustelle? : Kritik wirkt: Arbeit am Bahnhof geht weiter

Das Beschwerdeschreiben von SPD-Fraktionschef Ludger Hovest zur Dauerbaustelle Bahnhof zeigt wohl Wirkung. Auch Bundestagsabgeordneter Bernd Reuther (FDP) hat sich des Themas angenommen.

Die Kritik von Wesels SPD-Fraktionschef Ludger Hovest am Zustand des Bahnhofs hat offensichtlich Wirkung gezeigt. Denn seit er, wie berichtet, in einen Beschwerdebrief an den Aufsichtsrat der Deutschen Bahn „Pfusch am Bau“ angeprangert hat, weil beispielsweise die Beleuchtung durch Holzbalken gehalten werden und elektrische Leitungen in der Luft hängen, ist die Sache ins Rollen gekommen. Schon beim SPD-Neujahrsempfang am Sonntag sprach Hovest davon, dass er jetzt bei einer Stippvisite am Bahnhof „noch nie so viele Leute gleichzeitig auf den Bahnsteigen“ hat arbeiten sehen. Mittlerweile sind fast alle Arbeiten, die seit Monaten geruht haben, erledigt. Unter anderem sind alle Holzbalken verschwunden, an denen unter anderem provisorisch Hinweisschilder montiert waren. Nun sind diese Schilder an verzinkten Stangen befestigt. Parallel dazu werden die defekten Lautsprecher repariert.

Peu à peu verschwinden die alten Leuchten auf den Bahnsteigen, an denen keine Lautsprecher befestigt sind. Die mit den alten Lautsprechern bleiben noch ein paar Wochen stehen, bis die neuen Lautsprecher in den Vorrichtungen der Dachkonstruktionen montiert sind. Erst dann werden auch sie verschrottet. Die Schäden an den Aufgängen vom Fußgängertunnel zu den Bahnsteigen sind ebenfalls behoben. Die durch herausgebrochene Stücke entstandenen Lücken in den Stufen wurden mit Mörtel verfüllt.

Wie berichtet, hatte Hovest unter anderem auch den Weseler FDP-Bundestagsabgeordneten Bernd Reuther in die Pflicht genommen, da dieser Mitglied des Verkehrsausschusses des Bundestages sei. Mittlerweile ist Reuther aktiv geworden und hat in einem Brief an das Verkehrsministerium die Frage gestellt, welche Mängel am Weseler Bahnhof der Bundesregierung bekannt waren und welche bis jetzt behoben worden seien. Eine Antwort hat Reuther jetzt vom parlamentarischen Staatssekretär Enak Ferlemann erhalten. Enak schreibt, dass „es mit Blick auf die finale Modernisierung der Wegeleitung im Bereich der Bahnsteigdächer aktuell zu Verzögerungen kommt. Nach Auskunft der DB werden die provisorischen Befestigungen jedoch Ende des ersten Quartals beseitigt sein. Der Ersatz der bestehenden Beschallungsanlagen und Abbau der aktuell genutzten Anlage – einschließlich Verkabelung – wird Ende Juni erfolgen. Die Reisendeninformation wird durch die DB AG durchgängig sichergestellt“, so Ferlemann.

Reuther hofft, dass unter anderem die Verzögerungen bei der Modernisierung der Bahnsteigdächer schnellstmöglich behoben werden. „Da ich selber häufig vom Weseler Bahnhof zu Terminen mit der Bahn fahre, kann ich mir regelmäßig einen Eindruck über die Fortschritte machen. Sollte es weiterhin zu Verzögerungen kommen, werde ich mich direkt an das Bundesverkehrsministerium wenden“, betont er.

Mehr von RP ONLINE