Wesel: Bürger befreien am 14. September das Rheinufer von Müll

Umweltaktion am 14. September : Wesel macht am Rhein sauber

„Auf den Niederrhein ist Verlass“ – mit diesen Worten kommentierte Ingo Lentz, einer der Initiatoren der Aktion „RhineCleanUp 2019“, die Anmeldesituation für die größte Müllsammelaktion Europas.

Sie findet in diesem Jahr am Samstag, 14. September, statt. Vier Monate vor diesem Termin haben die meisten Kommunen in der Region ihre Teilnahme bereits zugesagt. Dies sind Duisburg, Voerde, Dinslaken, Wesel, Rees, Emmerich, Kleve, Kalkar und Xanten.

Die RhineCleanUp-Initiative hat das Ziel, das Rheinufer an einem Tag im Jahr von der Quelle in der Schweiz bis zum Mündung in den Niederlanden von Müll zu befreien. 2018 haben an dieser Aktion europaweit in 59 Städen und Gemeinden mehr als 10.000 Menschen teilgenommen und über 100 Tonnen Müll gesammelt. Ingo Lentz sagt: „Das war ein starkes Signal, das uns hilft, eine Bewusstseinsänderung in Sachen Müllsammeln und vor allem Müllvermeiden zu erreichen.“

Bereits im vergangenen Jahr war der Niederrhein mit 2500 Teilnehmern stark vertreten. Allein in Duisburg haben sich 1000 Menschen an der Aktion beteiligt. Aber auch Emmerich (320) und Wesel (280) meldeten hohe Teilnehmerzahlen. In diesem Jahr sollen diese Werte übertroffen werden. Lentz betont: „Wir stehen für Müll sammeln und Müll vermeiden. Diese Themen sind in der Gesellschaft und in der Politik angekommen. Das spüren wir sehr deutlich.“

Die lokalen Organisatoren am Niederrhein sind zum Teil die Bürgermeister-Büros oder die Umweltabteilungen der Kommunen, aber auch Initiativen wie „Unser Dorf hat Zukunft“ in Götterwickersham. Die zentralen Veranstalter haben nur eine Bedingung: Mit den lokalen Müllentsorgern muss eine Vereinbarung getroffen werden, dass der gesammelte Unrat auch abtransportiert wird.

(RP)
Mehr von RP ONLINE