1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel-Büderich: Weihbischof Rolf Lohmann diskutiert mit Jugendlichen

Diskussion in der Kirche St. Peter : Bischof besucht Jugend in Büderich

Rolf Lohmann sprach im Polderdorf mit jungen Leuten über die Schöpfung, Gewalttaten und den Einsatz für Natur und Klima bei Fridays for Future. Das Thema war aus aktuellem Anlass geändert worden.

Es ist wohl eher ungewöhnlich, dass ein Bischof in der Kirche sein Handy zückt. So geschehen jedoch bei der Jugendkatechese am Niederrhein, die am Freitagabend zahlreiche Jugendliche in die katholische Kirche St. Peter in Büderich lockte. Der sichtlich gut aufgelegte Weihbischof Rolf Lohmann, dem ein lockerer Zugang zu den Anliegen der jungen Menschen im Polderdorf gelang, hatte das Thema Schöpfung in den Vordergrund gerückt.

Aus aktuellem Anlass hatte das engagierte Organisationsteam Jugendkatechese um Franzis Niehoff, die Pastoralreferentin der Jugendkirche effata, das Thema kurzfristig geändert. Nicht mehr „Liebst Du?“ war jetzt das Motto der Veranstaltung, sondern „for future“.

Dazu wurden alle Teilnehmer in der Kirche zu Beginn des Jugendgebetsabends aufgerufen, sich zu überlegen, was „dich in der Welt, in der Schöpfung zum Staunen bringt“, so Sam vom Organisationsteam. Dafür durften alle Teilnehmer ihre Handys zücken – auch der Weihbischof.

Auf der Homepage www.menti.com konnten sich alle mittels eines Codes einloggen und ihre Gedanken eintippen, die auf eine große Leinwand übertragen wurden. Später verriet Lohmann den jungen Besuchern, was ihn zum Staunen bringt: „Sofort musste ich an meine Fahrradtouren zur Bislicher Insel denken.“

Die Bislicher Insel bei Xanten ist eine der letzten Auenlandschaften in Deutschland. „Die unglaubliche Fülle der Natur lässt mich dort staunen“, erklärte Rolf Lohmann.

Ein Teil Schöpfung eben, der durch den Klimawandel und die Menschen stark bedroht ist – das war auch das Grundthema in der Predigt Lohmanns. Neben der ungerechten Kluft zwischen Armut und Reichtum in der Welt und der daraus resultierenden Fluchtbewegungen war der Weihbischof als Leiter der Arbeitsgemeinschaft Umwelt und Ökologie der richtige Mann für das Thema Schöpfung, Klima, Zukunft und Co.

Die Jungen und Mädchen lauschten in der Kirche St. Peter am Büdericher Marktplatz seinen Worten und nahmen ein Stück weit am Ende seine Forderungen mit nach Hause. „Zur Protestbewegung Fridays for Future muss ich euch sagen, dass es richtig ist, dass ein Großteil von euch aufsteht und klar sagt: ‚So geht es nicht weiter!‘ Bleibt so engagiert bei diesem Thema. Aber gebt dem Thema jetzt eure Namen! Nach allem Aufmerksammachen ist es nun wichtig, dass ihr euch und wir uns alle fragen: Was können wir tun? Und wir müssen etwas tun. Wir Christen mehr noch als andere. Denn Gott hat uns den Auftrag zur Bewahrung der Schöpfung gegeben. Und er traut uns diese Aufgabe zu.“

(RP)