1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel: ASG-Wertstoffhof ab Montag wieder komplett geöffnet

Wesel : ASG-Wertstoffhof ab Montag wieder komplett geöffnet

Ab Montag, 20. April, 9 Uhr, kann man beim ASG-Wertstoffhof nicht nur Grünschnitt, sondern auch wieder verschiedene Wertstoffe und Abfälle abgeben. Es können nur zehn Pkw gleichzeitig auf den Hof.

Dass ab Montag die ASG-Einrichtung an der Werner-von-Siemens-Straße wieder komplett zur Verfügung steht, wird viele Weseler freuen. Denn in den vergangenen Wochen hat sich in vielen Haushalten einiges angesammelt. Davon ist jedenfalls ASG-Chef Franz Michelbrink überzeugt. „Der Entsorgungsdruck ist schon sehr hoch.“

Michelbrink hat sich am Donnerstag den Wertstoffhof angeschaut, um die komplette Wiederöffnung der Anlage vorzubereiten. Zuletzt war, wie berichtet, nur die Grünschnittannahme wieder zugänglich gemacht worden, nachdem die Beschränkungen durch die Corona-Krise die vorübergehende Schließung der gesamten Annahme nötig gemacht hatten. Der Bereich Grünschnitt werde seitdem von Weseler Gartenbesitzern stark frequentiert, so Michelbrink. Nun werde das Angebot wieder auf Sperrgut, Elektronikschrott, Haushaltsgeräte, Baustellenabfälle, Papier/Kartonagen und die gesamte Palette der Wertstoffe und Abfälle ausgedehnt. Die Container dafür sind aktuell noch mit Flatterband abgetrennt vom dem Bereich, in dem Grünschnitt abgeladen werden kann.

  • Die Familie Will hat den Grünschnitt
    Hückeswagen in der Corona-Krise : Ärger über Wertstoffhof-Schließung – wohin mit Grünschnitt?
  • Grünschnittsammelstelle ist über Weg am Deich
    Monheim Wertstoffhof : Wertstoffhof öffnet  – mit Abstandsregeln
  • Das Tor bleibt zu, der Wertstoffhof
    Monheimer Wertstoffhof geschlossen : Grünschnitt wird für Bürger zum Problem

Hintergrund sind die durch die Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten jüngst vorgestellten Lockerungen. „Der Wunsch, schnellstmöglich insbesondere wieder Sperrgut und Kartonagen entsorgen zu können, ist groß. Nach den Lockerungen durch die Bundesregierung können wir die komplette Öffnung verantworten. Allerdings gibt es einige Maßnahmen, um die Besucher des Wertstoffhofs und die Beschäftigten vor Ansteckungsgefahr zu schützen“, sagt Michelbrink.

So sind die Mitarbeiter aufgefordert, darauf zu achten, dass die Anlieferer die erforderlichen Mindestabstände einhalten. Die Kunden werden gebeten, bei der Eingangskontrolle im Auto sitzenzubleiben. Auf dem Wertstoffhof selbst müssen Anlieferer damit rechnen, dass es keine Hilfe von ASG-Mitarbeitern beim Entladen gibt.

Ebenso wird darauf geachtet, dass nur rund zehn Fahrzeuge gleichzeitig auf dem Platz sind. Wenn möglich, sollten Anlieferer einen Mundschutz tragen. Pflicht sei das aber nicht, betont Franz Michelbrink. „Aber wir freuen uns über jeden, der einen Mundschutz trägt.“ Ab Montag werden auch die fünf auf dem Wertstoffhof eingesetzten ASG-Mitarbeiter entsprechende Masken tragen.

Natürlich rechnet Franz Michelbrink ab Montag mit einem hohen Verkehrsaufkommen. „Sollte sich eine lange Schlange bilden, dann wird einer unserer Leute die Bürger, die nur Grünschnitt abladen wollen, zu einem Bereich leiten, wo zusätzliche Container stehen“, so der ASG-Chef im Gespräch mit unserer Redaktion. Und sollte der Andrang so groß sein, dass die ganze Sache unübersichtlich wird, wird man beim städtischen Betrieb neue Überlegung anstellen.

Normalerweise hat der Wertstoffhof in Wesel montags geschlossen. „Doch um die Situation vor Ort zu entzerren, öffnen wir am Montag zusätzlich“, so Michelbrink. Ab Dienstag, 21. April, gelten dann die ganz normalen Öffnungszeiten: dienstags und mittwochs von 8 bis 17 Uhr, donnerstags und freitags von 9 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 13 Uhr.