1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel: Andreas-Vesalius-Gymnasium (AVG) bis Mittwoch wegen Verdacht auf Corona-Virus geschlossen

Verdacht auf Corona-Virus in Wesel : „Schulschließung nicht mit häuslicher Isolation gleichzusetzen“

Frühestens am Mittwoch soll feststehen, ob sich ein Lehrer des Andreas-Vesalius-Gymnasiums mit dem Corona-Virus infiziert hat. Bis dahin bleibt das AVG Schule geschlossen. In allen anderen Schulen soll der Unterricht uneingeschränkt weiterlaufen.

Wesel Nach dem Verdacht auf Corona-Virus bei einer Lehrkraft des Andreas-Vesalius-Gymnasiums in Wesel haben sich Stadtverwaltung und Schulleiter am Montagmittag abgestimmt. Konkrete der Runde sollen über die Kreisverwaltung am Montag noch mitgeteilt werden.

Schon jetzt steht fest: Auch wenn alle Schüler des Weseler Andreas-Vesalius-Gymnasiums noch bis einschließlich Mittwoch keinen Unterricht haben, dürfen sie trotz des Verdachtsfalls an ihrer Schule dennoch das Haus verlassen. „Die Schulschließung ist nicht mit einer häuslichen Isolation aller Schüler und Lehrer des AVG gleichzusetzen. Erst auf Grundlage eines vorliegenden Testergebnisses wird über solche Schritte beraten und entschieden werden“, teilte am Montag Michael Maas, das zuständige Vorstandsmitglied für den Bereich Gesundheit beim Kreis Wesel, mit.

Nur die Schulleitung und einige Lehrer haben im AVG hinter verschlossenen Türen über die weitere Vorgehensweise beraten. Foto: Klaus Nikolei

Beim Kreis rechnet man damit, dass das Testergebnis erst am Mittwoch vorliegen wird, weil die Testlabore aktuell ausgelastet seien. Der Fachdienst Gesundheitswesen ermittelt derzeit in enger Abstimmung mit der Stadt Wesel und der Schulleitung des AVG die Kontaktpersonen. Die Lehrperson, die sich möglicherweise mit dem Corona-Virus infiziert hat, hält sich nach wie vor nicht im Kreis Wesel auf. Der vergangene Woche eingerichtete Koordinierungskreis des Kreises Wesel wird sich spätestens am Mittwoch wieder mit den Vertretern der Stadt Wesel zusammensetzen.

Der Kreis Wesel empfiehlt, dass sich alle Bürger in der aktuellen Grippesaison an folgende Hygienemaßnahmen halten sollten: Immer nur in die Armbeuge husten beziehungsweise niesen, regelmäßig gründlich die Hände waschen und im Verdachtsfall den Hausarzt telefonisch den Hausarzt kontaktieren.