1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Wesel: 62-Jähriger rettet 17-Jährigen in Zug vor Prügel​

Zivilcourage in Wesel : 62-Jähriger rettet Jugendlichen in Regionalzug vor Prügel

Ein 62-Jähriger hat einen jungen Mann aus Delmenhorst in einem Zug bei Wesel vor Schlägen bewahrt – und das ganz ohne Gewalt. Wo andere sitzen geblieben wären, da stand er auf und mischte sich ein. Die Polizei lobt den couragierten Einsatz.

Ein couragierter 62-Jähriger hat einen 17-Jährigen aus Delmenhorst am Mittwochabend in einem Regionalzug davor bewahrt, verprügelt zu werden. Wie die Polizei berichtet war der junge Mann aus Delmenhorst gegen 23 Uhr in einem Regionalzug in Richtung Hamminkeln unterwegs, um einen Freund zu besuchen, als er von einem 16-Jährigen aus Hamminkeln und einem 19-Jährigen aus Rees angesprochen wurde. Die beiden Jugendlichen sollen den 17-Jährigen angegriffen und ihn aufgefordert haben, seine Kappe herauszugeben. Sie sollen ihm dann auch noch weitere Schläge angedroht haben, als sich der 17-Jährige zunächst geweigert hatte. Daraufhin gab der Junge seine Mütze nach eigenen Angaben aus Angst heraus.

Die ganze Aktion wurde der Polizei zufolge von einem 62-jährigen Mann aus Bocholt beobachtet, der sich dem Jungen dann „couragiert an die Seite gestellt habe“, wie es im Polizeibericht heißt. Der 62-Jährige habe die Schläger laut zurechtgewiesen und die Polizei alarmiert.

Aufgrund der guten Beschreibung des Mannes hätten die Polizisten die beiden Tatverdächtigen noch in Wesel vorläufig festnehmen können, schreibt die Behörde.

  • Die Polizei nahm die jungen Täter
    Kriminalität : Reeser (19) bedroht Jugendlichen im Regionalzug
  • Der Badeunfall ereignete sich am Falkensteinsee
    Vergebliche Rettungsaktion : 72-Jähriger ertrinkt in niedersächsischem Badesee
  • An der Ostsee ist es zu
    Tragischer Badeunfall : Frau rettet jugendliche Urlauber aus Ostsee und kommt dabei selbst ums Leben

Die Verdächtigen standen unter Alkoholeinfluss und gaben die Tat nicht zu. Der 19-Jährige hatte einen E-Scooter dabei, dessen Eigentumsverhältnisse nicht geklärt werden konnte. Zudem hatte er keine Ausweispapiere dabei.

Die Beamten nahmen sowohl den 16-Jährigen als auch den 19-Jährigen mit zur Wache. Die Eltern des 16-Jährigen mussten ihn auf der Wache abholen.

Die Mutter des Delmenhorsters wurde ebenfalls informiert. Er fuhr anschließend nach Hamminkeln weiter zu seinem Freund. Den Hamminkelner und den Reeser erwartet jetzt ein Strafverfahren.

(th)