Weihnachtsmarkt in Schermbeck Großer Andrang erst am Nachmittag

Schermbeck · Die Schermbecker Werbegemeinschaft hatte am Samstag zum Weihnachtsmarkt eingeladen. Bei trockener, aber kalter Witterung dauerte es eine Weile, bis sich die Mittelstraße mit Gästen füllte.

Der Reiterverein Lippe-Bruch Gahlen bewies beim Verkauf von Waffeln und Weihnachts-Deko ein Herz für die Schermbecker Aktion „Winterhilfe“. Am Abend durften er und der Reitverein Wodan Damm dann kostenlos die Strohballen abholen, die tagsüber den Besuchern als Sitzgelegenheit dienten. 
  Foto: Helmut Scheffler

Der Reiterverein Lippe-Bruch Gahlen bewies beim Verkauf von Waffeln und Weihnachts-Deko ein Herz für die Schermbecker Aktion „Winterhilfe“. Am Abend durften er und der Reitverein Wodan Damm dann kostenlos die Strohballen abholen, die tagsüber den Besuchern als Sitzgelegenheit dienten. Foto: Helmut Scheffler

Foto: Helmut Scheffler

Nach dem coronabedingten Verzicht auf das Fest „Schöne alte Weihnachtszeit“ in den letzten beiden Jahren sorgte die Werbegemeinschaft am Samstag wieder für einen Weihnachtsmarkt auf der Mittelstraße. Bei trockener, aber kalter Witterung dauerte es bis zum frühen Nachmittag, bis sich die Mittelstraße mit Gästen aus Schermbeck und dem weiten Umkreis des rheinisch-westfälischen Städtchens füllte.

Schon am frühen Vormittag verteilten Mitglieder des WG-Vorstands und Schüler der Gesamtschule 300 Strohballen auf der Mittelstraße zwischen der Gaststätte am Rathaus und der Niederrheinischen Sparkasse RheinLippe. So entstanden kleine Sitzgruppen, die tagsüber genutzt wurden, um mit anderen Gästen ins Gespräch zu kommen oder eine Pause einzulegen. Die Strohballen hatten Ulli Halbsguth, Stefan Proff und Tom Lensing von einem Weselerwalder Landwirt abgeholt. Am Abend durften die beiden Schermbecker Reitvereine „Wodan Damm“ und „Lippe-Bruch Gahlen“ die Strohballen kostenlos abholen.

Mit 35 Ständen blieb die Beteiligung deutlich hinter der in früheren Jahren zurück. So entstanden in einigen Teilbereichen der für den motorisierten Verkehr gesperrten Mittelstraße Lücken. Die obere Mittelstraße in Richtung Hotel „Zur Linde“ wurde nicht in den gesperrten Straßenbereich aufgenommen.

Zwar wurde in diesem Jahr auf die Lichterketten verzichtet, aber die 50 Tannenbäumchen, die von der Jugendfeuerwehr aufgestellt wurden, vermittelten ebenso ein weihnachtliches Flair wie etliche liebevoll dekorierte Schaufenster. Die geringe Anzahl der Stände bot den Geschäften der Mittelstraße die Chance, sich in den Lücken mit ihren Angeboten zu präsentieren. Davon machten allerdings bei weitem nicht alle Geschäfte Gebrauch. Manche schlossen bereits am Nachmittag ihre Eingangstüren. Andere verzichteten auf eine Outdoor-Präsentation und bevorzugten Gespräche mit den Kunden und Gästen in den warmen Räumen ihrer Geschäfte. Einige lockten auch mit Preisnachlässen.

Die Zahl der Besucher stieg nach der Mittagspause merklich an, und selbst in der abendlichen Dämmerung war die Hauptgeschäftsstraße mit Besuchern gut gefüllt. Der Carving-Schnitzer Matthias Sporkmann und seine Frau Sara Böwing präsentierten an der unteren Mittelstraße Sterne, Eulen und Willkommensschilder aus Eichenholz. Nebenan bot der Kirchhellener Bauernhof Maaßen Apfelsaft und Ofenkartoffeln an. Vor dem Schermbecker Reisebüro luden Frank und Katrin Herbrechter zum Drehen des Glücksrades ein. Der Hauptgewinn war ein Gutschein über zwei Nächte in einem Madrider Fünf-Sterne-Luxushotel. Der Reiterverein Lippe-Bruch Gahlen bewies beim Verkauf von Waffeln und Weihnachts-Dekos ein Herz für die Schermbecker Aktion „Winterhilfe“.

Wärmende Feuerschalen standen an mehreren Stellen der Mittelstraße. Mehrere Gruppen der Gesamtschule besserten ihre Klassenkassen auf: Zehntklässler boten Sandwich-Toasts an. Neuntklässler verwenden den Verkaufserlös zur Finanzierung ihrer Klassenfahrt nach Berlin. Stephan und Victoria Berg boten an ihrem Stand gedrechselte Füllfederhalter an. Finia und Kaja Stöppler verkauften an ihrem Stand Ketten aus echten Steinen und Draht sowie Makramee-Schmuck für den weihnachtlichen Gabentisch an.

Für weihnachtliche Stimmung sorgte am Nachmittag der Musiklehrer Erhard Hartig, der mit einigen seiner Schüler Weihnachtslieder erklingen ließ.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort