Hamminkeln: Wechsel an der Spitze bei Bonita

Hamminkeln: Wechsel an der Spitze bei Bonita

Die derzeitige Spitze mit Klaus Friedrich und Doris Strätker geht in den Ruhestand. Bonita steigert die Marge merklich.

Das Hamminkelner Unternehmen Bonita, wichtiger Arbeitgeber in der Region, nimmt einen Wechsel an der Führungsspitze vor. Das hat der Textiler mit Sitz an der Autobahn 3 gestern mitgeteilt. Der derzeitige Geschäftsführer der Bonita GmbH, Klaus Friedrich, sowie Doris Strätker, Produktverantwortliche, verabschieden sich demnach in den Ruhestand. Beide wechselten im Jahr 2015 zur Hamminkelner Marke der Tom Tailor Group. Das Unternehmen setzt nun zunächst auf eine Interimslösung.

Norbert Steinke und Raphael Heinold kommen nach Hamminkeln. Foto: Bonita

Norbert Steinke, ehemaliger Verkaufschef (Chief Retail Officer) bei Gerry Weber und Vorstandsvorsitzender bei Hallhuber, wird ab sofort die Verantwortungsbereiche von Klaus Friedrich interimsweise betreuen. So solle ein "reibungslosen Übergang für den neuen Chief Sales Officer gewährleistet werden", teilte der Mutterkonzern Tom Tailor mir. Wer dies ist, werde die Unternehmensgruppe zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Bis dahin soll Steinke, der bereits in den vergangenen Monaten dem Konzern für den deutschen Verkaufsmarkt beratend zur Seite gestanden habe, die Geschicke des Modeunternehmens leiten. Darüber hinaus wird Raphael Heinold ab März als Chief Product Officer (CPO) zum Unternehmen aus Hamminkeln wechseln. Heinold war zuvor für s.Oliver für Damenbekleidung zuständig. Darüber hinaus kann der Produktexperte langjährige Erfahrung bei Unternehmen wie Adelheid, Reusch und Levis vorweisen. Unterstützt werden soll die neue Führungsebene von Jens Krause. Mit Christian Plöger wird Krause die Steuerung der deutschen Bonita-Filialen verantworten. Krause wechselt vom deutschen Modeunternehmen Esprit zu Bonita.

Foto: Bonita

2012 hatte Tom Tailor, bekannt für junge Mode, die Marke Bonita mit der Zielgruppe 40 plus übernommen. "Wir möchten uns bei Klaus Friedrich und Doris Strätker für ihr erfolgreiches Engagement bedanken, mit dem sie ein positives wirtschaftliches Fundament für die Zukunft von Bonita gesetzt haben", betonte gestern Heiko Schäfer, Vorstandschef bei Tom Tailor. "Mit unserer neuen Führungsriege wollen wir diesen Weg fortsetzen und an die Erfolge anknüpfen." An der Intensivierung der Kundenbeziehungen solle gearbeitet werden, das Filialnetz solle effizienter werden. Tom Tailor teilte gestern mit, dass die Kosten- und Prozessoptimierungen im laufenden Geschäftsjahr bereits Erfolge zeigen würden. Bonita habe durch die Schließung unrentabler Filialen ihre Marge "merklich steigern" können. Bonita verfügt über 830 eigene Retail-Geschäfte sowie 51 Shop-in-Shop-Flächen.

(sep)