Warum die Klimadebatte in Wesel sinnvoll bleibt

Analyse zum Umweltausschuss in Wesel : Warum die Debatte um den Klimanotstand sinnvoll war

In den sozialen Medien gibt es eine Armada von Kommentatoren, für die Klimaschutz schon wieder ein Unwort ist. Sie wollen, dass am besten alles so weiterläuft wie bisher. Klimaschutz nur als eine kleine Irritation des politischen Tagesgeschäft? So wird es nicht kommen.

Die Debatte war langwierig, bisweilen zäh: In Wesel hat sich der Umweltausschuss erneut darauf verständigt, dass man auf das Ausrufen eines Klimanotstandes verzichten wolle. SPD und CDU können es hingegen als Erfolg verbuchen, dass ihr umfassender Klimaantrag mit einer Reihe von Einzelmaßnahmen die Zustimmung fast aller Fraktionen gefunden hat. Die Botschaft der Stunde: Die Menschen sollen beim Thema Klimaschutz mitgenommen werden. Klimaschutz soll über Positivansätze erreicht werden.

Hinten im Publikum saßen derweil viele junge Weseler Klimaschützer, die diese Debatte auch als ihren Erfolg verbuchen dürfen. Denn obwohl Politiker wie SPD-Fraktionschef Ludger Hovest suggerierten, dass Klimaschutz schon immer ganz oben auf der Agenda von SPD und CDU gestanden habe, haben die „Fridays for Future“-Demonstrationen auch in Wesel den politischen Diskurs verschoben. Das Ausrufen des Klimanotstandes hatte das Ziel, das Thema Klima künftig beim Verwaltungshandeln immer mitzudenken. Selbst wenn in Wesel der Klimanotstand nicht ausgerufen wurde, hat die Debatte doch dazu geführt, dass auch die Volksparteien SPD und CDU auch lokal nun politisch zum Klimaschutz motiviert werden.

In den sozialen Medien gibt es eine Armada von Kommentatoren, für die Klimaschutz schon wieder ein Unwort ist. Sie wollen, dass am besten alles so weiterläuft wie bisher. Klimaschutz nur als eine kleine Irritation des politischen Tagesgeschäfts? So wird es nicht kommen. Die Weseler Politik hat im Umweltausschuss ein Bekenntnis abgelegt. Mehr Radwege, mehr regenerative Energie, energiesparendes Bauen. Alles steht jetzt Schwarz auf Weiß im beschlossenen Antrag. Ein guter Tag für das Klima.

Mehr von RP ONLINE