Schermbeck: Voshövel eröffnet neue Bar

Schermbeck : Voshövel eröffnet neue Bar

Zwei Neuerungen wurden am Sonntag im Landhotel Voshövel in Weselerwaldvorgestellt - außerdem gab es Ehrungen.

In dem Bemühen, den Gästen des Landhotels Voshövel einen angenehmen Aufenthalt zu bescheren, gehen der Inhaberfamilie Klump die Ideen nicht aus. Mit demselben Elan, mit dem Werner und Carmen Klump seit der Übernahme des Betriebes von Ernst und Hannelore Klump im Jahre 1981 im Schermbecker Ortsteil Weselerwald dreieinhalb Jahrzehnte lang den Ausbau des 1872 gegründeten Gastronomiebetriebes zu einem Vier-Sterne-Hotel bewerkstelligten, stehen jetzt die beiden Kinder Christopher und Katharina in sechster Generation als Ideenproduzenten im Geschirr.

Gleich zwei Neuerungen konnte Familie Klump den geladenen Gästen jetzt präsentieren. Zwischen dem 6. November und dem 1. Mai wurde die bisherige Hotel-Lobby durch einen Anbau im Bereich des ehemaligen Innenhofes so erweitert, dass die Gäste nun trockenen Fußes ins Restaurant gelangen können.

Im Anbau ist mit einem offenen Übergang zur Lobby eine 240 Quadratmeter große Hotelbar entstanden. Die Firmen Bülow, Thurner, Beck, WdeR, Fengels, Stonetec, Cremerius, Miels, Entrop und Gernemann haben dafür gesorgt, dass den Gästen ein Platz geschaffen wurde, um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen. Ein weiterer Beitrag wurde geschaffen, der bestätigt, dass das Landhotel Voshövel von der "Geo-Saison" und der Zeitschrift "Elle" in die Liste der schönsten Hotels Europas gewählt wurde.

"Wir arbeiten mit namhaften Getränkeproduzenten zusammen", freut sich Christopher Klump über die gute Zusammenarbeit mit der Obstkelterei van Nahmen aus Hamminkeln, mit der Niederrhein-Destille de Schrevel, mit Zötler, der im Allgäu ansässigen ältesten Familienbrauerei der Welt, und mit dem Bocholter Gin-Produzenten Kathage. Ein Blick in die 30-seitige illustrierte "Bar-Karte" verrät die große Vielfalt der Getränke. Zehn Wodkasorten werden ebenso angeboten wie neun Rumsorten, 17 Whiskeys aus Schottland, Irland, Amerika, Japan und Deutschland, 16 Gin-Sorten, Cocktails und Erfrischungsgetränke aller Art. Dazu gibt es vom Barkeeper Thomas ein Rezept und jede Menge Infos zu verschiedenen Cocktails und Obstbränden.

Beim Rundgang durch das so genannte "Hotel 2000" wurden in der ersten Etage zehn extravagante Zimmer gezeigt. "Jedes Zimmer hat ein unterschiedliches Thema und Farbkonzept. Entstanden sind mutige, kreative Wohnräume mit viel Seele, true Characters halt", sagt Katharina Klump. Jedes Zimmer führt also in eine andere Welt. So ergibt sich eine breite Spannweite vom Safari-Look über Woodstock und Space Invader und Sylt bis hin zum Himalaya, der Red Romance und dem Machu Picchu. Der Gedanke hinter dem Konzept ist, mit den unterschiedlichen Bezügen den Gast auf eine "Traumreise" in verschiedene Welten zu entführen.

"Vieles hat sich in 146 Jahren geändert", stellt Werner Klump fest. "Aber immer treu geblieben sind wir unseren Werten: Die Zufriedenheit unserer Gäste steht im Mittelpunkt all unsere Bemühungen."

(hes)
Mehr von RP ONLINE