1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Vorsitzender der Linken in Schermbeck tritt zurück

Schermbeck : Vorsitzender der Linken in Schermbeck tritt zurück

Michael Giel ist nicht mehr Parteichef. Sascha Wagner, Fraktionsvorsitzender der Linken im Wesel Kreisgtag, sieht die Mitgliederzahl in Schermbeck im einstelligen Bereich angekommen.

Es kriselt gewaltig in der Partei der Linken in Schermbeck. Der bisherige Vorsitzende Michael Giel erklärte auf Anfrage: „Ich bin vor anderthalb Monaten von allen meinen Ämtern zurückgetreten.“ Der 59-Jährige ergänzte: „Aus gesundheitlichen Gründen bin ich leider nicht mehr in der Lage dazu.“ Er bleibe aber den Linken weiterhin verbunden. Laut Giel gab es zuletzt auch keinen Stellvertreter, da Stephan Leifeld diesen Posten bekanntlich schon vor geraumer Zeit aufgeben und eine eigene linke Partei gegründet habe. „Als ich vom Vorsitz zurückgetreten bin, hatten wir meines Wissens elf Mitglieder“, berichtet der Ex-Vorsitzende.

Laut Sascha Wagner, Fraktionsvorsitzender der Linken auf Kreis-Ebene, sei die Mitgliederzahl in Schermbeck mittlerweile im einstelligen Bereich angekommen. „In Schermbeck hatten wir schon immer einen schweren Stand“, sagt Wagner, der mit Blick auf die Kommunalwahl keine Perspektive sieht. „Es ist schon mal völlig klar, dass wir dort keinen Bürgermeisterkandidanten stellen können. Wir werden auch vermutlich bei der Kommunalwahl in Schermbeck nicht antreten – ich denke nicht, dass wir das personell stemmen können. Doch letztlich wird darüber im Kreisvorstand in der kommenden Woche beraten“, so der Kreis-Linke.

Am Wochenende hatten die Grünen mitgeteilt, dass Stefan Steinkühler als Herausforderer von Mike Rexforth antreten wird. Die FDP wiederum hatte ebenso wie Die Linke mitgeteilt, keinen eigenen Bürgermeisterkandidaten stellen zu wollen.

(jok)