Hamminkeln: USD erfüllt Frauenquote auch ohne Quote

Hamminkeln: USD erfüllt Frauenquote auch ohne Quote

Bei der USD-Mitgliederversammlung, zu der 14 von 38 Mitgliedern der Dingdener Wählervereinigung kamen, stand der komplette Vorstand zur Wahl. "Neben einigen Wiederwahlen wurden bei der USD drei neue Beisitzerinnen in den Vorstand gewählt. Eine Frauenquote, die niemals vorgegeben war und wurde, wäre damit leicht zu erfüllen gewesen", sagte der bestätigte Vorsitzende Dieter Stiller.

Sein Vize bleibt Helmut Hoffmann. Wiedergewählt wurden Kassiererin Birgit Maibom, Schriftführerin-Gaby Fischer-Düvel sowie die Beisitzer Helmut Wisniewski, Eckhard Hölker und Johannes Daniels. Neu im Vorstand sind die drei Beisitzerinnen Ulla Larisch, Petra Hüppmeier und Irmgard Bomers.

Ein weiterer Schwerpunkt war die Diskussionen zur aktuellen Kommunalpolitik, zu der Fraktionsvorsitzender Helmut Wisniewski sprach. Unter anderem wurden für die Bebauungsüberlegungen neben dem Freibad die Lösung mit integrierten Häusern statt einer Lärmschutzwand zum Bad hin positiv aufgenommen. Grund sind die Immissionsvorgaben, so dass die Ausrichtung der Häuser statt der bevorzugten Süd-West-Lage Richtung Nord-Ost ausgerichtet werden müssen. Die Verwaltung hatte den Lärmschutzwall für zu teuer befunden.

Auch die nicht erreichten Anmeldezahlen der Gesamtschule Hamminkeln, die Fünf- statt erforderlicher Sechszügigkeit bewirken, wurden diskutiert. Eine Aufteilung von drei Eingangsklassen und zwei an den Standorten Hamminkeln und Dingden bleibt aus Sicht der USD möglich. Mit der Aufnahme Weseler Schüler, wo die Gesamtschule 23 Kinder abwies, könnte die Lücke geschlossen werden, hieß es. Außerdem wurde die Sanierung der Krechtingerstraße in Dingden angesprochen, die ab Mai 2018 in Angriff genommen werden soll, sowie die folgende Erneuerung der Sachsenstraße.

(thh)