Schermbeck: Unverzagt gewinnt Jugend-Plakette

Schermbeck: Unverzagt gewinnt Jugend-Plakette

Auf dem Schießstand am Schwarzen Adler hat der Schützenverein Bricht am Sonntag ein Plakettenschießen für Jugendliche, für Herren und zum siebten Male für die Damen des Vereins veranstaltet. Das Schießen diente zugleich als Vorbereitung auf das Traditionspokalschießen, das die neun Schützenvereine des ehemaligen Amtes Schermbeck am 8. April zum 60. Male veranstalten, und zwar auf der Schießsportanlage KKS Brünens.

Jeder der 14 teilnehmenden Schützen durfte bis zu zwei Probeschüsse abgeben. Danach starteten die Durchgänge mit jeweils drei Schüssen. Jeder Schütze konnte unter Aufsicht von Dirk Tober und Carsten Unverzagt vier Durchgänge absolvieren. Im Laufe des Wettkampfes versuchten die Teilnehmer immer wieder, ihre bisherige Bestleistung zu übertreffen, so dass letztendlich 45 Wertungsdurchgänge vom Schriftführer Ingo Kufferath verbucht werden mussten.

Nach Stefan Jansen (2009), Dirk Tober (2010 und 2011), Carsten Unverzagt (2012), Michael Jörres (2013) und Björn-Holger Schledorn (2014 und 2015) und Marc Anschütz (2017; 2016 kein Schießen) erhielt der amtierende Schützenkönig André Anschütz die Wanderplakette der Herren. Mit 30 von 30 möglichen Ringen bewies er erneut seine enorme Schießfertigkeit. Bei den Damen mussten sich die Vorjahressiegerin Nadine Anschütz und die amtierende Königin Alexandra Tober ein Stechen liefern. Mit insgesamt acht Ringen und einem Ring Vorsprung sicherte sich Tober die Wanderplakette, die sie schon in den Jahren 2011, 2012, und 2015 gewonnen hatte.

Zum Schießen um die Jugendplakette traten in diesem Jahr auch wieder Schützen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren an. Carla Unverzagt gewann mit 23 Ringen die Jugendplakette.

(hes)