Unfall in Wesel: Bierflaschen blockieren Kreuzung

Unfall in Wesel : Lkw kippt um - 100.000 Bierflaschen blockieren Kreuzung

Ladung verloren: Tausende Bierflaschen sorgen in Wesel für Verkehrsprobleme

Ein umgekippter Getränke-Transporter hat in Wesel für ein Verkehrschaos gesorgt. Rund 100.000 Flaschen lagen auf einer Kreuzung verteilt.

Am Montagmorgen um 6.20 Uhr kippte ein 40-Tonner beladen mit tausenden Flaschen Leergut um und blockierte die vielbefahrene Kreuzung Dinslakener Landstraße/ B58 direkt vor dem Weseler Bahnhof. Sie wurde von der Polizei umgehend für die Räumungsarbeiten gesperrt, so dass sich ein erheblicher Rückstau bildete. Auch der öffentliche Nahverkehr ist betroffen.

Nach Angaben der Polizei habe der Lkw-Fahrer (40) aus Moldawien mit seinem Gespann versucht, nach links abzubiegen, als der Hänger nach rechts kippte und umfiel. Ob ein Fahrfehler wie zu schnelles Fahren dafür verantwortlich ist, oder beispielsweise eine falsche Ladung, sei „reinste Spekulation“, sagt ein Polizeisprecher.

Bagger im Einsatz

Beim Aufrichten des Fahrzeugs prasselten die tausenden Flaschen aus dem völlig demolierten Laderaum des Lkw-Hängers, so dass sie auf der Kreuzung verstreut wurden. Nach Angaben der Polizei sei die komplette Ladung - etwa 4500 Kästen und hochgerechnet 100.000 Flaschen - dabei zerstört worden. Mithilfe eines Baggers wurde das Leergut über eine Dauer von mehreren Stunden von der Straße entfernt. Laut Polizei wird die Kreuzung noch bis voraussichtlich 16.30 Uhr gesperrt bleiben.

Der Auflieger wurde mit schwerem Gerät hergerichtet, um ihn gefahrlos abtransportieren zu können. Herausragende Metallteile wurden mit einem Trennjäger abgeflext. Mehrere Abschleppfahrzeuge waren für den Abtransport des Lkw und des Auflieger nötig. Über die Höhe des Sachschadens lasse sich bis dato nur spekulieren.

Im Rückstau meldete die Polizei zwei Auffahrunfälle gegen 12.30 sowie gegen 12.50 Uhr. Bei letzterem waren vier Fahrzeuge involviert.

Mehr von RP ONLINE