Hamminkeln: Trauer um früheren CDU-Fraktionschef Genterzewsky

Hamminkeln: Trauer um früheren CDU-Fraktionschef Genterzewsky

Bis 1. April führte Dieter Genterzewsky noch die CDU-Ratsfraktion in Hamminkeln. Er starb mit 71 Jahren nach schwerer Krankheit.

Die Hamminkelner CDU trauert um ihren ehemaligen Fraktionschef, Dieter Genterzewsky. Er starb in der Nacht vom Mittwoch im Alter von 71 Jahren nach schwerer Krankheit. "Er hat außerordentlich viel für unsere Stadt getan", sagte der CDU-Vorsitzende Norbert Neß. "Ich persönlich trauere um einen guten Freund und Ratgeber." Seit 1989 war Genterzewsky Mitglied der CDU. Viele Jahre hatte er als Schulleiter die Dingdener Kreuzschule geleitet; in diese Zeit fiel auch die Gründung des Chores "Pro Campesinos", den er viele Jahre leitete. 2009 bewarb er sich erstmals um ein Ratsmandat und wurde in seinem Dingdener Wahlkreis direkt gewählt. 2013 wurde er stellvertretender Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion. Bei der Kommunalwahl 2014 wurde er als Ratsmitglied wiedergewählt und übernahm den Fraktionsvorsitz von Wolfgang Hüsken. Vor wenigen Wochen, zum 1. April 2018, übergab er dieses Amt an Dieter Wigger. Der gebürtige Duisburger Genterzewsky war zudem Vorsitzender des städtischen Ausschusses für Soziales, Generationen, Bildung und Sport.

"Seine Heiterkeit und seinen Humor hat er auch in schwierigen Situationen nie verloren", sagt Neß: "Als Pädagoge war er immer bestrebt, dass die Fraktion - nahezu wie eine Klassen- oder Schulgemeinschaft - zusammenhält und agiert. Viele Beschlüsse der letzten Jahre tragen seine Handschrift." In seiner Freizeit hat er Chöre als Dirigent geleitet. Diese Aufgabe habe er auch in der CDU-Fraktion bravourös gemeistert, sagt Neß. Bei seinem Amtsantritt als Fraktionsvorsitzender hatte er angekündigt, die Fraktion "kameradschaftlich" zu führen. Als ehemaliger Oberstleutnant der Reserve habe es aber genauso klare Ansagen gegeben, "wo es langgeht, wenn es darauf ankommt", so Neß.

(RP)
Mehr von RP ONLINE