Wesel: Top-Tipps zum Energiesparen

Wesel: Top-Tipps zum Energiesparen

Die Energiekosten steigen. Und hoher Verbrauch belastet Klima und Geldbeutel. Die Energiesparmeister-Serie von RP, Verbands-Sparkasse und Stadtwerke zeigt im Vorfeld der Energiemesse 2010, wie man spart. Tolles Gewinnspiel.

Die Premiere der Energiemesse im Rahmen der Immobilia 2009 auf dem Berliner-Tor-Platz war ein voller Erfolg. An den Beratungsständen der 18 Aussteller wurden zahllose Gespräche rund ums Thema Gebäudesanierung und regenerative Energien geführt, viele Folgetermine vereinbart. Kein Wunder, dass die Verbands-Sparkasse auch in diesem Jahr erneut zur Energiemesse einlädt, die am Samstag und Sonntag, 10. und 11. April (jeweils 11 bis 17 Uhr), im Schatten des Berliner Tores stattfindet.

Im Vorfeld der Großveranstaltung startet die RP heute in Zusammenarbeit mit der Sparkasse und den Stadtwerken die neue Energiesparmeister-Serie, um Verbraucher über vielfältige Energiesparmöglichkeiten zu informieren.

Weil fast die Hälfte des Energiebedarfs für Gebäude benötigt wird, bildet das Thema energetische Sanierung von Immobilien einen Schwerpunkt der Serie. Eine Reihe von Unternehmern und Handwerkern aus der Region, die sich auf der Energiemesse präsentieren, wird die RP in den kommenden Wochen in Wort und Bild vorstellen.

  • Wesel : Gute Ratgeber in Sachen Sanierung

Wert der Immobilie erhalten

"Der Immobilienbestand in Wesel und Umgebung ist tendenziell eher älteren Jahrgangs", weiß Sparkassen-Vorstand Friedrich-Wilhelm Häfemeier. Doch egal ob Wohnung oder Haus: alle 20 bis 30 Jahre ist eine Immobilie reif für eine größere Modernisierung. "Wenn sich die Eigentümer rechtzeitig um eine Modernisierung kümmern, profitieren sie gleich mehrfach: Sie wohnen komfortabler, haben deutlich niedrigere Ausgaben für Energie, beugen Schäden am Gebäude vor und betreiben aktiven Umweltschutz. Zusätzlich wird der Wert der Immobilie durch Modernisierungsmaßnahmen erhalten", betont Häfemeier.

Wichtig ist seiner Überzeugung nach aber auch, dass alle Arbeiten aufeinander abgestimmt werden und nicht einzelne "Strohfeuer" zur Energieeinsparung gelegt werden. Häufig, so der Sparkassen-Chef, sei eine umfassende Energieberatung der einzig sinnvolle Anfang. Aus diesem Grund stehen auf der Energiemesse entsprechene Experten bereit. "Uns geht es darum, die vielen Unklarheiten zum Thema Energiesparen zu beseitigen und den Besitzern von Immobilien zu verdeutlichen, dass eine Immobilie ganzheitlich betrachtet werden muss, um eine optimale Energienutzung zu erreichen", so Häfemeier. Außerdem wolle man den Kunden beim Gang durch den "Dschungel" der Beantragungswege für Fördermittel zur Seite stehen.

Hier geht es zur Infostrecke: Das sind die sieben Todsünden beim Heizen

(RP)