Hamminkeln: Texte zum Nachdenken und zum Schmunzeln

Hamminkeln : Texte zum Nachdenken und zum Schmunzeln

Harfenklänge begleiten die Lesung in Brünens Kirche.

Wenn der Verein r(h)ein-kultur-welt in die evangelische Kirche Brünen einlädt, dann geht es dort, passend zur Vorweihnachtszeit, sehr besinnlich zu. Bereits zum vierten Mal fand dort am dritten Adventssonntag der literarische Weihnachtsabend statt. Ulrike Haibach-Daniel stellte mit Oliver Steller verschiedene Stücke aus der weihnachtlichen Literatur vor. Den Auftakt machte die Weihnachtsgeschichte um Jesus nach einer Übersetzung von Walter Jens. Darüber hinaus gab es Stücke, die unter anderem zum Nachdenken anregten, wie zum Beispiel "Die Weihnachtsschlacht" von Evelyn Hasler; einige aber brachten das Publikum zum Schmunzeln, wie "Weihnachten mit Handstandüberschlag" von Martin Klein. Zwischen den Texten wurde der Abend von Harfenistin Olja Kaiser begleitet.

Hintergrund des literarischen Weihnachtsabends war einst eine Benefiz-Veranstaltung. Vor rund 20 Jahren musste die Kirche in Götterswickerhamm dringend renoviert werden. "Man hat damals überlegt, ob die Kirche renoviert oder vielleicht nicht dar abgerissen wird", sagte Haibach-Daniel. Also entwarf sie den literarischen Abend, um den Förderverein der Kirche bei der Finanzierung zu unterstützen. Das Format kam so gut an, dass der Abend bis auf zwei Unterbrechungen regelmäßig stattfand. 2013 musste er ausfallen, als der Förderverein das Interesse verlor. "Danach ist mir eine lustige Geschichte passiert", erzählte Haibach-Daniel. Sie traf zufällig den ehemaligen Pfarrer der evangelischen Kirche in Brünen, Christoph Sommer. "Er meinte, er kenne mich irgendwo her und erzählte von einer CD von unserem literarischen Abend, die er mal geschenkt bekommen habe." Seitdem findet der Abend in Brünen statt.

(dmf)
Mehr von RP ONLINE