Schermbeck: SV Schermbeck stellt Planung für das Abrahamhaus vor

Schermbeck: SV Schermbeck stellt Planung für das Abrahamhaus vor

Zu einer Informationsveranstaltung zum geplanten Bau des Abrahamhauses lädt der Vorstand des SV Schermbeck ein. Die Teilnehmer treffen sich am morgigen Samstag zwischen 13 und 14.30 Uhr in der Selecao Soccer-Halle am Raiffeisenweg 34. Über das Sonderprogramm des Landes NRW "Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen" wurde die Errichtung des Abrahamhauses auf dem Sportgelände möglich. Das Land möchte die Integration von Flüchtlingen fördern. Deshalb wurden 72 Millionen Euro bereitgestellt als städtebauliche Hilfen. Während der Jahreshauptversammlung des SV Schermbeck stellte SVS-Vorsitzender Johannes Brilo im November 2016 das Projekt erstmals vor.

Von den Gesamtkosten in Höhe von 1,2 Millionen Euro übernimmt das Land 960.000 Euro. Den 20-prozentigen Eigenanteil übernimmt der SV Schermbeck durch Geldleistungen in Höhe von 120.000 Euro und durch Muskelleistung in derselben Höhe. Es müssen 8.000 Arbeitsstunden zu jeweils 15 Euro ausgewiesen werden. Die Baumaßnahme muss 2017 beginnen und 2018 abgeschlossen werden. Die vorgestellte Grobplanung des Architekturbüros Brilo wurde inzwischen verfeinert.

(hs)