Wesel: Staus nach Frontalunfall auf B 58n

Wesel: Staus nach Frontalunfall auf B 58n

Ein 22-jähriger Weseler prallt auf der Büdericher Umgehung gegen den Wagen eines Paares aus Moers, überschlägt sich und verletzt sich schwer.

Bei einem Verkehrsunfall auf der B 58n bei Büderich ist gestern Morgen ein 22-jähriger Pkw-Fahrer schwer verletzt worden. Er war mit seinem Firmenwagen mit einem entgegenkommenden Fahrzeug zusammengestoßen, das von einem 46-jährigen Mann aus Moers gesteuert wurden. Dieser und seine Beifahrerin (43) kamen vergleichsweise glimpflich davon. Ihr Hund, der im Heck des Wagens gesessen hatte, wurde vorübergehend in ein Tierheim gebracht.

Die Kollision der beiden Fahrzeuge ereignete sich nach Angaben des Einsatzleiters der Polizei gegen 8.20 Uhr. Unklar war zunächst, welches der beiden Fahrzeuge aus welchen Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten war. Die Ermittlungen laufen. Der weiße Kombi des Weselers landete auf dem Dach. Zwei Bundeswehrsoldaten (29 und 32 Jahre) aus der Weseler Schill-Kaserne, die auf dem Weg zum Dienst waren, befreiten den jungen Mann aus dem Wrack und leisteten Erste Hilfe. Er wurde mit schweren Beinverletzungen mit dem Rettungshubschrauber Christoph 9 in eine Duisburger Spezialklinik geflogen. Lebensgefahr konnte zunächst nicht ausgeschlossen werden. Die beiden Insassen des anderen Autos wurden vorsorglich in einem Krankenhaus ärztlich untersucht.

  • Xanten : Zusammenstoß auf der Umgehung B 58n

Die Umgehungsstraße wurde zur Versorgung der Opfer und zur Bergung der Fahrzeuge komplett gesperrt. Es kam zu langen Staus. Der Verkehr wurde umgeleitet. Das Polderdorf war für mehr als zwei Stunden wieder so stark befahren wie vor den Zeiten der Umgehung. Das Aufgebot von Polizisten und Rettungskräften an der Unfallstelle war groß. Allein die Feuerwehr (Hauptwache sowie Löschzüge Büderich und Ginderich) war mit 26 Leuten und neun Fahrzeugen im Einsatz.

(bp/fws)
Mehr von RP ONLINE