1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Stadtgespräch

Aus Den Unternehmen: Ziel: Wöchentlicher Wunsch-Burger

Aus Den Unternehmen : Ziel: Wöchentlicher Wunsch-Burger

Koch Heua Sdeek dreht das Fleisch auf dem Grill. Es zischt. Nach wenigen Augenblicken ist es fertig, zusammen mit Salat, Tomaten, roten Zwiebeln, Käse und einer speziellen Soße legt er das Rindfleisch aus Irland zwischen zwei Brötchenhälften. Der Classic Burger ist aber nicht der einzige, den es seit gut drei Wochen im Restaurant Beef 'n Flame (übersetzt: Fleisch und Flamme) am Kornmarkt gibt.

"Wir bieten acht Burger an, den der Kunde durch einen Aufpreis mit einer doppelten Portion Fleisch, Käse oder Speck belegen lassen kann", sagt Inhaber Gökhan Barispek über sein Angebot. Dazu können außerdem ebenfalls noch Pommes bestellt werden.

Auch Soßen wie Currysauce, Aioli, Barbecue, Sweet Thai oder die Klassiker Ketchup und Mayo fehlen nicht - die Burger gibt es zwischen 6,50 Euro für den vegetarischen und 9,90 Euro für den Premium Burger. Eine Neuheit dürfte der Sucuk Burger sein, der mit der scharfen türkischen Knoblauchwurst belegt wird.

"Die Karte ist bewusst klein. Wir möchten uns auf eine Sache konzentrieren und die richtig gut machen. Bei einer großen Karte kann man sich schnell verzetteln", sagt Gökhan Barispek. Die Konkurrenz in unmittelbarer Nähe fürchtet er nicht. "Wenn man von etwas überzeugt ist, dann weiß man, dass es gut ist." Zu dem Burger-Restaurant ist der Automobilkaufmann unerwartet gekommen. "Eigentlich wollte ein Freund den Laden eröffnen und sich um alles kümmern. Ich sollte nur zu einem kleinen Teil beteiligt sein." Doch dann kam alles anders: Der Kollege war plötzlich weg und Gökhan Barispek stand alleine da. "Ich habe viel Geld und Herzblut in das Restaurant gesteckt, sogar Tische und Stühle selbst gebaut."

  • Geschäftsführer gewürgt : Falscher Burger serviert - Kunde rastet aus
  • Judith Raadts (auf der Bank, l.),
    Weseler Konrad-Duden-Gymnasium : Abiturienten spenden für Kinder im Marien-Hospital
  • Das Pfandgeld in Höhe von 1820
    Gute Tat in Schermbeck : Pfandgeld für Bedürftige gespendet

Laut Gökhan Barispek haben die Kunden das neue Burger-Restaurant bereits gut angenommen. Daher schmiedet er schon Pläne für die Zukunft: Jede Woche soll es zusätzlich einen Burger geben, der sich nach den Wünschen der Kunden richtet.

Je nach Beliebtheit kann der es dann auch auf die reguläre Karte schaffen. suko

(RP)