Wesel: Präventionstage am Konrad-Duden-Gymnasium

Konrad-Duden-Gymnasium Wesel : Vielfältige Aktionen an der Schule

Nicht nur für die Schule, sondern auch für ihr zukünftiges Leben lernten die Schülerinnen und Schüler des Konrad-Duden-Gymnasiums während der alljährlich stattfindenden Präventionstage.

Über drei Tage durchliefen die Jahrgänge 5 bis 11 unterschiedlichste Programme, die den jeweiligen Entwicklungsphasen angepasst sind und den Schülerinnen und Schülern Information und Unterstützung sowohl im schulischen, aber auch im sozialen Bereich anbieten. In den höheren Jahrgängen ging es vorrangig um die Berufs- und Studienorientierung und die Vorbereitung auf die anstehenden Facharbeiten. Referenten aus dem Personalbereich informierten über Einstellungstests und mögliche Strategien bei Bewerbungsgesprächen. Als zukünftige Autofahrer durchliefen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 11 den „Crashkurs NRW“, bei dem Polizisten, Rettungssanitäter, Feuerwehrleute und Notfallseelsorger eindrücklich von ihren  Erfahrungen an Unfallorten berichteten. Neu in diesem Jahr war das Planspiel zur Kommunalpolitik, das Mitarbeiter der Konrad-Adenauer-Stiftung mit Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 10 durchführten. Die Mittelstufenklassen 7 bis 9 durchliefen Projekte in Zusammenarbeit mit Referenten verschiedener Institutionen und Organisationen zu den Themen Sexualität, Verhütung und AIDS sowie zur Suchtprophylaxe. Sie kamen ins Gespräch mit von Sucht Betroffenen und deren Angehörigen, die eindrücklich die Wege in die Sucht und den steinigen Weg aus ihr heraus beschrieben. Cybermobbing und soziale Netzwerke als brandaktuelle Probleme gehörten gleichfalls zu den Themen.

Training zur Deeskalation: Einer der Programmpunkte bei der Woche der Präventionsstrategie am KDG in Wesel. Foto: KDG

In der schuleigenen Küche wurde ein gesundes Frühstück zubereitet und verzehrt. Auch standen Entspannungstechniken und Bewegung auf dem Programm. Der Chemieraum wurde zum Tanzsaal umfunktioniert. Und viele 9er Schülerinnen und Schüler erhielten ihre ersten Übungsstunden im Paartanz. Eine Kunst, die sie spätestens beim Abiball beherrschen möchten, so wie auch die klassischen Benimm- und Tischregeln.

Die Fünftklässler wurden neben zahlreichen Einheiten zum sozialen Lernen und der Festigung der neuen Klassengemeinschaft an den Bereich des Lernens herangeführt. Sie testeten ihren Lerntyp und erhielten Tipps zur Selbstorganisation. Das soziale Lernen war auch Thema der Klassenstufe 6, deren Schülerinnen und Schüler alle ein Deeskalationstraining durchliefen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE