Schalke 04: Busfahrer der Fans verabschiedet

Schermbeck: Schalke-Fans verabschieden ihren Busfahrer

Ludger Hindricksen übergab das Steuerrad an Andreas Simons. Zum Abschied sangen die Fans das Lied „Blau und Weiß“.

Er war so etwas wie eine Institution für die Schalke-Fans in Schermbeck: Nach der Gründung des Fan-Clubs „Königsblaue Schermbecker“ im Jahre 1997 brauchte der Verein auch einen Busfahrer, der bereit war, sie zu Heimspielen und Auswärtsspielen zu fahren. Da traf es sich gut, dass sie mit „Bär“ Ludger Hindricksen einen Berufskraftfahrer in ihren Reihen hatten, der auch beim Schermbecker Busunternehmen Pollak beschäftigt war. Ludger Hindricksens „letzte Schicht“ fand jetzt bei dem mit 0:2 verlorenen Schalke-Heimspiel gegen Bayern München statt. Als er den Bus im Heetwinkel betreten wollte, überraschten ihn einige Vorstandsmitglieder, die ihm zum Abschied zwei Sessel und einen Tisch überreichten.

Auf der Fahrt zur Abfahrtsstelle bei Overkämping begleiteten Ludger Hindricksen einige Verwandte, unter ihnen auch die beiden Enkel Nils und Benno. Bei Overkämping begrüßte der Vorsitzende Karsten Janz den 71-Jährigen. Kassierer Markus Rademacher erinnerte an den singenden Busfahrer, der unzählige Male den „Graf von Gelsenkirchen“ anstimmte. Zum Abschied sangen die Fans des Fußball-Bundesligisten aus Gelsenkirchen das Lied „Blau und Weiß“. Bei Overkämping übergab Hindricksen das Steuerrad an Andreas Simons, der als Vertreter von Hans Overkämping künftig die Schalke-Fans zu den Spielen fährt.

Mehr von RP ONLINE