1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Stadtgespräch

Sozialverband: Kleiner Mitgliederboom beim VdK Bislich

Sozialverband : Kleiner Mitgliederboom beim VdK Bislich

Der VDK-Ortsverband Bislich hat sich jetzt im Haus Pooth zur Jahreshauptversammlung getroffen. Sowohl der Ehrenvorsitzende Willi Kalbertodt als auch einige Neumitglieder konnten begrüßt werden. Der Kreisverband Niederrhein hat mittlerweile 25.000 Mitglieder. Das ist ein Zuwachs von über 650 Personen allein in 2016. Gründe für die enormen Zuwächse, so der Vorsitzende Alois Häs, lägen nicht nur in der Hilfe für Behinderte, sondern in der Pflege, der Änderung der Pflegestufen, der zunehmenden Altersarmut und auch im neue Pflegestärkungsgesetz. Peter Schenk verwies in seinem Grußwort an die Erfordernis, nach einem gewonnen Verfahren oder nach einer erfolgreichen Schwerbehinderungsbeantragung dem VdK auch weiterhin die Treue zu halten, da mit der Anzahl der Mitglieder auch der politische Einfluss wachse und auch so weiter die Beiträge konstant gering gehalten werden könnten.

Der VDK-Ortsverband Bislich hat sich jetzt im Haus Pooth zur Jahreshauptversammlung getroffen. Sowohl der Ehrenvorsitzende Willi Kalbertodt als auch einige Neumitglieder konnten begrüßt werden. Der Kreisverband Niederrhein hat mittlerweile 25.000 Mitglieder. Das ist ein Zuwachs von über 650 Personen allein in 2016. Gründe für die enormen Zuwächse, so der Vorsitzende Alois Häs, lägen nicht nur in der Hilfe für Behinderte, sondern in der Pflege, der Änderung der Pflegestufen, der zunehmenden Altersarmut und auch im neue Pflegestärkungsgesetz. Peter Schenk verwies in seinem Grußwort an die Erfordernis, nach einem gewonnen Verfahren oder nach einer erfolgreichen Schwerbehinderungsbeantragung dem VdK auch weiterhin die Treue zu halten, da mit der Anzahl der Mitglieder auch der politische Einfluss wachse und auch so weiter die Beiträge konstant gering gehalten werden könnten.

Da der langjährige Kassierer Heinrich Ophuizen, aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nicht weiterfortführen kann, war eine Neuwahl erforderlich. Marion Tietze wurde vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Sie nahm die Wahl an und freut sich auf die anstehende Vorstandsarbeit. Heinrich Ophuizen erhielt ein kleines Geschenk und durch Applaus die Anerkennung der Mitglieder. Nach Kaffee, Kuchen und gut bestückter Tombola ging ein interessante Versammlung zu Ende.

(RP)