Versammlung: Kilian-Schützen fürs Fest gerüstet

Versammlung: Kilian-Schützen fürs Fest gerüstet

SCHERMBECK (hs) So schnell war in der Vergangenheit eine Jahreshauptversammlung der Kilian-Schützengilde von 1602 noch selten vorbei jetzt, als die 51 Mitglieder im Restaurant Schermbecker Mitte sich mit der Entwicklung der Gilde rundum zufrieden zeigten. In der vom Präsidenten Rainer Gardemann geleiteten Sitzung hielt Schriftführer Andreas Hoppe Rückschau auf das Vereinsjahr, das vom Tod des Ehrenpräsidenten Reiner Horstkamp, des Ehrenschützen Reinhard Jedamski und der früheren Vereinswirtin Irmgard Wellmann überschattet war. Die im vergangenen Jahr vorgenommene Änderung des Festablaufes hat sich nach Auffassung der Schützen überwiegend bewährt. Die Jungschützen waren mit dem Schießen am neuen Standort nicht zufrieden, weil sie im Zelt nicht mit einem Gewehr auf ihren Vogel schießen konnten. Jetzt überlegt die Gilde, wie die frühere Form des Schießens wieder ermöglicht werden kann. Während der Versammlung wurde Jungschützenkönig Lauritz Holtmann geehrt.

SCHERMBECK (hs) So schnell war in der Vergangenheit eine Jahreshauptversammlung der Kilian-Schützengilde von 1602 noch selten vorbei jetzt, als die 51 Mitglieder im Restaurant Schermbecker Mitte sich mit der Entwicklung der Gilde rundum zufrieden zeigten. In der vom Präsidenten Rainer Gardemann geleiteten Sitzung hielt Schriftführer Andreas Hoppe Rückschau auf das Vereinsjahr, das vom Tod des Ehrenpräsidenten Reiner Horstkamp, des Ehrenschützen Reinhard Jedamski und der früheren Vereinswirtin Irmgard Wellmann überschattet war. Die im vergangenen Jahr vorgenommene Änderung des Festablaufes hat sich nach Auffassung der Schützen überwiegend bewährt. Die Jungschützen waren mit dem Schießen am neuen Standort nicht zufrieden, weil sie im Zelt nicht mit einem Gewehr auf ihren Vogel schießen konnten. Jetzt überlegt die Gilde, wie die frühere Form des Schießens wieder ermöglicht werden kann. Während der Versammlung wurde Jungschützenkönig Lauritz Holtmann geehrt.

Kassierer Markus Hindricksen berichtete von einem geringen Überschuss im dreistelligen Bereich. Neue Kassenprüfer sind Patrick Lange und Derk Verwaayen.

Die Schützen sind fürs neue Kiliansfest gerüstet, das in der Zeit vom 13. bis 16. Juli gefeiert wird. Als Party-Band sorgt auch in diesem Jahr die Band Feeling an allen Abenden für Tanzmusik. Durch die Verlegung des Schießens von der Vogelrute am Waldweg zum Mühlenteich wird der alte Schießplatz nicht mehr benötigt, der laut Genehmigung der Kreispolizei noch in diesem Jahr hätte genutzt werden können. Um eine Verlängerung der Genehmigung zu erreichen, hätte ein kompletter Umbau vorgenommen werden müssen. Darauf verzichtet die Gilde aber. Nun steht der Rückbau der Vogelrute an, um den Platz an die Gemeinde zurückzugeben.

(hes)