Feuerwehr Gahlen präsentiert sich bei Aktionstag

In Gahlen : Feuerwehr präsentiert sich bei Aktionstag

Vor dem Gerätehaus standen am Samstag die Fahrzeuge, deren Aufgaben und Ausrüstungsgegenstände von den Wehrleuten erläutert wurden.

Unter dem Motto „Werde Mitglied!“ hat die Feuerwehr Schermbeck in Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung im Juni eine Werbekampagne gestartet, an der sich der Löschzug Gahlen am Samstag mit einem Tag der offenen Tür beteiligte. Damit soll eine Forderung abgearbeitet werden, die im gemeindlichen Brandschutzbedarfsplan steht, der im Herbst 2017 verabschiedet wurde. Sieben Stunden lang hatten die Besucher Gelegenheit, sich während eines Rundgangs das Gerätehaus am Widemweg ebenso zeigen zu lassen wie die technische Ausrüstung.

„25 Aktive gehören zum Löschzug Gahlen“, berichtete der Löschzugführer Henry Albedyhl. Eigentlich sollten es 35 sein, aber diese Soll-Stärke wird schon seit längerer Zeit nicht mehr erreicht. Das Interesse habe abgenommen. Henry Albedyhl führt dies vor allem auf die vielen alternativen Freizeitangebote zurück. Umso wichtiger sei es, in persönlichen Gesprächen neue Mitglieder anzuwerben. Am Samstag gab es interessante Gespräche mit drei potenziellen  neuen Mitgliedern. Sie wurden eingeladen, zwanglos zu den Übungsabenden am zweiten und letzten Mittwoch im Monat zwischen 19 und 21 Uhr ins Gerätehaus zu kommen. Zum Löschzug Gahlen gehören sieben Frauen, darunter die Hauptfeuerwehrfrau Diana Wischerhoff, die 1995 Mitglied des Löschzuges Gahlen wurde. Wer jünger ist als 18 Jahre, wird der Jugendfeuerwehr zugeteilt, in der die Feuerwehr-Jugend der gesamten Gemeinde zusammenarbeitet.

Vor dem Gerätehaus standen am Samstag die Fahrzeuge, deren Aufgaben und Ausrüstungsgegenstände von den Wehrleuten erläutert wurden. Ein LF 8/6, der zur Beförderung von Löschgruppen eingesetzt wird, steht ebenso in Gahlen wie ein TLF 2000, der für die Wasserbeförderung eingesetzt wird, ein Gerätewagen Logistik und ein LF 16/TS, der dann eingesetzt wird, wenn Löschwasser über längere Strecken befördert werden muss.

Henry Albedyhl und seine beiden Stellvertreter, Oberbrandmeister René Palm und Hauptbrandmeister Joachim Huld, konnte man ebenso ansprechen wie den gemeindlichen Wehrführer Gregor Sebastian und die bei der Gemeindeverwaltung für die Feuerwehr zuständigen Mitarbeiter Marc Lindemann und Tobias Kreienkamp, wenn es um Fragen des Brandschutzbedarfsplanes ging. In diesem Plan des Kaarster Ingenieurbüros Küsters sind ein paar Maßnahmen für den Gahlener Löschzug ausgewiesen. In Gahlen besteht eine enge, winklig angelegte Ein- und Ausfahrt. Es gibt keine Lagermöglichkeiten und es bestehen Unfallgefahren durch Höhenunterschiede. „Hier muss dringend etwas getan werden“, empfahl Küsters. Eine Analyse des Fahrzeugbestandes ergab, dass in Gahlen ein HLF 20 bis zum Jahre 2020 angeschafft werden sollte, insbesondere im Hinblick auf die vielleicht mehrere Jahre dauernde Baumaßnahme zur Erneuerung der Brücke über den Wesel-Datteln-Kanal. Eine nicht alltägliche Modenschau erwartete die Besucher am Nachmittag, als Bekleidungsstücke von Wehrleuten vorgestellt wurden.

Hannah und Ben im Feuerwehrauto. Foto: Helmut Scheffler

Ähnliche Präsentationen bieten auch die beiden anderen Löschzüge an. Am 11. August übernehmen ab 16 Uhr die 48 aktiven Altschermbecker Wehrleute die Präsentation ihres Löschzuges. Im Rahmen der 125-Jahrfeier des Löschzuges Schermbeck werden am 1. und 2. September die 30 aktiven Wehrleute ab 11.30 Uhr das Gespräch mit den Festgästen suchen.

(hs)