Partnerstädte: Besonderes Geschenk zum Jubiläum

Partnerstädte : Besonderes Geschenk zum Jubiläum

WESEL ( RP) Zum 77. Stadtjubiläum hat die Stadt Wesel Ende Oktober den 33. Westfälischen Hansetag ausgerichtet. 44 Hansestädte kamen nach Wesel und präsentierten sich auf dem Hansemarkt. Auch Delegationen aus den Partnerstädten Hagerstown, Felixstowe, Ketrzyn und Salzwedel waren an diesem Hansewochenende zu Gast in der Stadt

WESEL ( RP) Zum 77. Stadtjubiläum hat die Stadt Wesel Ende Oktober den 33. Westfälischen Hansetag ausgerichtet. 44 Hansestädte kamen nach Wesel und präsentierten sich auf dem Hansemarkt. Auch Delegationen aus den Partnerstädten Hagerstown, Felixstowe, Ketrzyn und Salzwedel waren an diesem Hansewochenende zu Gast in der Stadt

Zu den Gastgeschenken zählte unter anderem ein Gemälde des polnischen Künstlers Jerzy Baranowski. Baranowski selbst war Mitglied der Delegation aus Ketrzyn und überreichte sein Gemälde persönlich an Bürgermeisterin Ulrike Westkamp. Auf dem Gemälde ist der Große Markt der Stadt Wesel in der Neuzeit abgebildet. Auf der Rückseite befindet sich eine Widmung des Bürgermeisters der Stadt Ketrzyn, Krzysztof Hecman. Der Künstler Jerzy Baranowski ist Mitglied des Stadtrates der Stadt Ketrzyn und weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Seit seiner Kindheit hat er sich für Kunst interessiert. Sie war und ist seine Leidenschaft.

Zuvor lernte er jedoch etwas Bodenständiges. Er absolvierte die Schule für Grenzschutzoffiziere in Kolberg und arbeitete danach als Grenzschutzoffizier in Ketrzyn. Heute widmet er sich ganz seinen künstlerischen Interessen. Seine Gemälde und Bilder fertigt er nach alten Postkarten oder Fotografien an und macht so "die Objekte lebendig". Er malt Porträts ebenso gerne wie Landschaften und benutzt dazu unterschiedliche Techniken. In Ketrzyn hat er ein Atelier in den Räumen der Arno Holz Gesellschaft. Dort bietet er Kunstkurse für Erwachsene und Kinder an. Seine Leidenschaft für die Kunst wird von der ganzen Familie geteilt. Jerzy Baranowski hat noch viele Pläne, wie folgendes Zitat belegt: "Die besten Kunstwerke sind diejenigen, die noch nicht erschaffen wurden", sagte er.

Sein Gemälde wird in der Vitrine mit anderen Gastgeschenken aus den Partnerstädten ausgestellt. Sie befindet sich im Rathaus in der ersten Etage vor dem großen Sitzungssaal und ist für Besucher frei zugänglich.

(RP)
Mehr von RP ONLINE