Cdu-Ortsverband Drevenack/Krudenburg: Auf den Spuren von Friedrich dem Großen

Cdu-Ortsverband Drevenack/Krudenburg: Auf den Spuren von Friedrich dem Großen

HÜNXE (RP) Zur traditionellen Herbstfahrt des CDU-Ortsverbandes Drevenack/Krudenburg, die jetzt nach Tauer in der Nähe von Cottbus führte, konnten die Ortsverbandsvorsitzende Ingrid Meyer und Wilma Puschmann 75 Teilnehmer begrüßen. Bereits die Anreise im Doppeldeckerbus erwies sich als kleines "Event", da die Bewirtung der Speisen und Getränke durch die bewährt freundliche Art von Inge Benninghoff, Claudia Köster und Elfi Vennmann für eine mehr als gute Stimmung sorgte.

HÜNXE (RP) Zur traditionellen Herbstfahrt des CDU-Ortsverbandes Drevenack/Krudenburg, die jetzt nach Tauer in der Nähe von Cottbus führte, konnten die Ortsverbandsvorsitzende Ingrid Meyer und Wilma Puschmann 75 Teilnehmer begrüßen. Bereits die Anreise im Doppeldeckerbus erwies sich als kleines "Event", da die Bewirtung der Speisen und Getränke durch die bewährt freundliche Art von Inge Benninghoff, Claudia Köster und Elfi Vennmann für eine mehr als gute Stimmung sorgte.

Nach einem kräftigen Frühstück wurde am Folgetag Potsdam besucht. Auf dem Programm stand die Besichtigung der letzten Ruhestätte von Friedrich dem Großen, welche unmittelbar neben dem Schloss Sanssouci liegt. Neben Blumen schmücken auch Kartoffeln das Grab. Sie sind auch heute noch Zeichen des Dankes, dass der Monarch die exotischen Knollen in Preußen anpflanzen ließ, um Hungersnöte zu verhindern. Eine Schiffsfahrt mit Besichtigung Potsdams und der wunderschönen Parks und Schlösser der Hohenzollern-Dynastie vom Wasser aus rundete den Tag ab.

  • Dinslaken : Herbstfahrt nach Tauer

Von Lübbenau, dem "Geburtsort" der berühmten Spreewaldgurke, steuerten die Teilnehmer mittels Kahnfahrt den Spreewaldort Lehde an. Hier hatten die Teilnehmer Gelegenheit, Senf-, Dill-, Salz- und saure Gurken zu kosten. Vom Spreewald führte der Ausflug zum größten aktiven Tagebau Europas. Heute wird in der Lausitz noch in fünf Tagebauen Braunkohle gefördert. Zu ihnen gehört der Tagebau Welzow-Süd mit einer jährlichen Fördermenge von über 20 Millionen Tonnen Rohbraunkohle. Der größte Teil wird zur Stromerzeugung genutzt.

Abgerundet und abgeschlossen wurde der Tag mit dem traditionellen "Bunten Abend", zu dessen Gelingen viele Reiseteilnehmer durch Sketche, Musik- und Tanzdarbietungen beitrugen. Nach einer interessanten Reise kamen alle wohlbehalten am Niederrhein an. Im kommenden Jahr soll es nach Torgau gehen.

(RP)