16 Betriebe aus der Genussregion Niederrhein bei der Grünen Woche in Berlin

Grüne Woche in Berlin : Ministerin kostet Bier aus der Region

16 Betriebe der Genussregion Niederrhein präsentieren ihre neuen Genussideen auf der weltgrößten Agrarmesse, der internationalen Grünen Woche in Berlin.

Am Eröffnungstag der zehntägigen Agrar-Leistungsschau begeisterten die Kochkünste von Gastronom Peter Eyckmann aus Geldern-Walbeck, der für die Spargelbaugenossenschaft Walbeck in Berlin das Lieblingsrezept der Walbecker Spargelprinzessin Annika zubereitet hatte. Der würzige Spargelburger mit niederrheinischem Roastbeef fand beim Berliner Publikum großen Anklang.

Dann gab es prominenten Besuch: Die NRW-Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser besuchte gemeinsam mit dem Agrarausschuss des NRW-Landtags den Stand der Genussregion Niederrhein und sprach mit den anwesenden Betrieben über die mitgebrachten Spezialitäten. Die Ministerin interessierte sich besonders für den Ketchup aus Roter Bete des Alpener Schanzenhofes und probierte verschiedene Produkte der niederrheinischen Brauereien Feldschlößchen aus Hamminkeln und Walter-Bräu aus Wesel-Büderich.

Auch die kommenden Tage bis Sonntag, 26. Januar, stehen ganz im Zeichen der Spezialitäten der Genussregion Niederrhein und versprechen große Zuschauerinteresse. Der Auftritt der Genussregion Niederrhein wurde mit Hilfe des NRW-Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Naturschutz und Verbraucherschutz ermöglicht und von der Entwicklungsagentur Wirtschaft des Kreises Wesel organisiert.

(RP)