1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Stadtführer erklärt jüngste Weseler Festungsfunde

Baugrube an der Kreuzstraße : Stadtführer erklärt Festungsfunde

Mit Bernd von Blomberg geht es zum historischen Mauerwerk auf der Baustelle.

Dort, wo das Kreiswehrersatzamt stand und jetzt unter anderem die Bauverein AG baut, brachten Bagger bekanntich vor Weihnachten ein großes Stück Weseler Festungsgeschichte zum Vorschein. In der Baugrube an der Kreuzstraße befinden sich ganze, bislang unbekannte, Mauerwerke, die zur einst riesigen Festungsanlage gehörten. Seit Wochen dokumentieren Archäologen nun schon diesen bedeutenden Fund. Wer sich für Wesels Geschichte interessiert, hat während einer Sonderführung mit Stadtführer Bernd von Blomberg am Samstag, 16. März, ab 15 Uhr die Möglichkeit, mehr zu diesem außergewöhnlichen Fund zu erfahren – bevor die Arbeit der Archäologen abgeschlossen ist, die Mauerreste abtransportiert werden und das Projekt des Bauvereins fortgeführt werden kann.

Wie unsere Redaktion erfuhr, ist übrigens auch eine Befliegung für Luftaufnahmen Teil der archäologischen Dokumentationsarbeit. Sie wird vom Team um Thorsten Quenders von der Firma LQ Archäologie (Waltrop) geleistet. Nicht betroffen vom Baustopp waren die beiden benachbarten Abschnitte des Gemeinschaftsprojektes, die von der Wohnungsbaugenossenschaft Wesel (WBW) und der Radiologie des Marien-Hospitals errichtet werden.

Treffpunkt für den Rundgang mit Bernd von Blomberg ist das Haupttorgebäude der Zitadelle. Von dort aus geht es über die Zitadellenbrücke zur Kreuzstraße und weiter zur Esplanade, durch das Zitadellenviertel wieder zurück zum Startort. Die Teilnahme an der Führung kostet sechs Euro pro Person. Eine vorherige Anmeldung beim Team der Stadtinformation Wesel ist unbedingt erforderlich. Informationen und Buchungen unter Telefon 0281 2032622 oder per E-Mail an stadtinformation@weselmarketing.de

(RP)