1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel

Stadt Wesel nennt Träger des Ehrenamtspreises

Weseler waren aufgerufen : Stadt nennt Träger des Ehrenamtspreises

Die Weseler Bürger waren zuvor aufgerufen, ihre Kandidaten zu benennen. Am 9. Oktober hat eine Kommission, bestehend aus Vertretern des Seniorenbeirates, des Stadtjugendringes und der Verwaltung, aus den eingegangenen Vorschlägen zehn mögliche Preisträgerinnen und Preisträger nominiert.

(RP) Die Stadt Wesel hat die Namen der Ehrenamtspreisträger für das Jahr 2019 bekanntgegeben. Zehn Personen oder Gruppen wurden ausgewählt. Helga Kindsvater erhält den Preis für ihr Engagement in verschiedenen Bereichen der Weseler Dom-Musik. Walburga Wenzel wird ausgezeichnet für ihren jahrzehntelangen Einsatz bei der Kinder-Ferienfreizeit Ameland. Der Besuchsdienst „beieinander“ wird geehrt für die geleistete Unterstützung älterer Menschen. Johannes Schürmann erhält den Ehrenamtspreis für sein Engagement im Naturforum Bislich für den Natur- und Umweltschutz und für seinen Einsatz im Seniorenbeirat. Franziska Ophey erhält den Preis für ihre unterstützende Arbeit im Katholischen Kindergarten St. Nikolaus Wesel-Bislich. Klaus-Ulrich Schmidt wird für sein mehr als 40-jähriges Wirken für die Musikkultur in Wesel gewürdigt. Günter Freßmann erhält den Preis für seine vielfältige Arbeit in der evangelischen Kirchengemeinde. Die Historische Vereinigung wurde ausgewählt für die nachhaltigen Beiträge zur Geschichte Wesels und des Niederrheins. Die Hospiz-Initiative Wesel wird geehrt für die Begleitung sterbender Menschen und ihrer Angehörigen, Elke Schulte wiederum für die Frauenarbeit und Heimatpflege bei den Landfrauen im Ortsverband Obrighoven-Lackhausen.

Die Würdigung ist verbunden mit einer Ehrenurkunde der Stadt Wesel. In Anlehnung an den „Internationalen Tag des Ehrenamtes“ sollen den Preisträgern in einer Feierstunde am Samstag, 7. Dezember, 11 Uhr, die Ehrenamtspreise im Ratssaal der Stadt Wesel durch Bürgermeisterin Ulrike Westkamp verliehen werden. Die Weseler waren zuvor aufgerufen, ihre Kandidaten zu benennen. Am 9. Oktober hat eine Kommission, bestehend aus Vertretern des Seniorenbeirates, des Stadtjugendringes und der Verwaltung, aus den eingegangenen Vorschlägen zehn mögliche Preisträgerinnen und Preisträger nominiert. Der Haupt- und Finanzausschuss hat diese zehn Personen und Gruppen in seiner Sitzung am Dienstag gewählt.

(sep)