Wesel: Stadt Wesel ist auf der Suche nach Schöffen

Wesel: Stadt Wesel ist auf der Suche nach Schöffen

Die Stadt Wesel ist auf der Suche nach Schöffen: Die Amtszeit der derzeit tätigen Schöffen und Jugendschöffen bei den Amts- und Landgerichten endet am 31. Dezember. Im ersten Halbjahr erfolgt daher bundesweit bei den Gemeinden die Vorauswahl der Schöffen und Jugendschöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023. Für die Neuwahl von ehrenamtlich tätigen Jugendschöffen und Schöffen sieht die Stadt jetzt Bewerbungen aus der Bevölkerung entgegen. Die Bewerbungen müssen bis zum 30. April 2018 bei der Stadtverwaltung eingehen.

Ansprechpartner ist bei der Stadt Wesel der Rechtsservice, Klever-Tor-Platz 1, Tel. 0281 2032510 und 2032511, in Jugendstrafsachen das Team Kinder- und Jugendförderung, Tel. 0281 2032567. Nach Eingang der Bewerbungen werden die Vorschlagslisten mit den geeigneten Bewerbern dem Rat (für das Schöffenamt) bzw. dem Jugendhilfeausschuss (für das Jugendschöffenamt) zur Beschlussfassung vorgelegt. Die Vorschlagslisten sollen die doppelte Anzahl der benötigten Personen umfassen. Für Wesel werden demnach 36 Kandidaten als Haupt- und Hilfsschöffen sowie 18 Kandidatinnen und Kandidaten als Jugendschöffen vorgeschlagen.

Im Herbst wird gewählt. Wer sich bewirbt, sollte über ein hohes Maß an Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils sowie - wegen der oft langen Sitzungsdienste - über körperliche Eignung verfügen. Gewählt werden können nur deutsche Staatsangehörige, die in Wesel wohnen, am 1. Januar 2019 zwischen 25 und 69 Jahre alt sein werden und die deutsche Sprache ausreichend beherrschen müssen.

(RP)