Wesel: St. Antonius in neuem Glanz

Wesel: St. Antonius in neuem Glanz

Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten wird die Katholische Kirche in Obrighoven nächsten Sonntag während eines festlichen Gottesdienstes wiedereröffnet. Der Anstrich wurde allein mit Hilfe von Spenden finanziert.

Auf diese gute Nachricht haben viele Gläubige der St. Antonius-Gemeinde Obrighoven gewartet: Nächsten Sonntag, 18. März, wird die frisch renovierte Kirche mit einem festlichen Gottesdienst um 10.30 Uhr wieder "eingeweiht". Im Anschluss daran findet ein kleiner Sektempfang im Pfarrheim statt, zu dem Pfarrer Robert Mertens nebst Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand einladen.

Für die Kirche, da waren sich im vergangenen Jahr die Gremien von Gemeinderat und Kirchenvorstand einig, musste dringend ein neuer Farbanstrich her. In den letzten 20 Jahren hatte der Zahn der Zeit die Wände und Decken sehr angegriffen und so unansehnlich werden lassen, dass ein Farbanstrich unumgänglich und wünschenswert erschien.

Seit dem 9. Januar geschlossen

  • Nach dem Bundesparteitag in Hamburg : CDU im Kreis setzt auf Schulterschluss

Allen Kirchenbesuchern wurde dies spätestens durch die Aufbringung eines partiellen Probeanstrichs im Frühjahr 2011 deutlich vor Augen geführt. Da aber das Bistum in Münster keinen Beitrag zu Renovierungskosten leistet, galt es auf die Spendenfreudigkeit der Gläubigen zu vertrauen. Da Hoffnung im christlichen Leben allemal ein wichtige Rolle spielt, war es sozusagen nur eine Frage der Zeit, bis die kalkulierte Summe für die Renovierungskosten beisammen war.

Nun erstrahlt St. Antonius in neuem Glanz. Diejenigen, die bereits einen Blick ins Innere des Gotteshauses geworfen haben, sind begeistert. Zuvor hatte der Sachverstand von Spezialisten in Sachen Kirchenanstrich wertvolle Vorarbeiten geleistet. Es galt unter anderem zu prüfen, ob der Untergrund noch einem weiteren Farbanstrich standhalten würde. Mit dem Okay des Weseler Architekturbüros Ticheloven war auch diese Unwägsamkeit geklärt und alle Voraussetzungen gegeben, mit der Renovierung am 9. Januar zu beginnen.

Mit Architekt Rainer Ticheloven war darüber hinaus der Sachverstand sozusagen im eigenen Hause vorhanden, denn er gehört schon seit Jahren zum Kirchenvorstand in St. Antonius. Durch eine überregionale Ausschreibung war danach auch bald ein entsprechender Fachbetrieb für die Ausführung der Malerarbeiten gefunden. Die Firma Eyting aus Rees bot die entsprechenden Referenzen für Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit.

(RP)
Mehr von RP ONLINE