Lokalsport: Zorn/Zorn holen Davis-Cup-Trophäe

Lokalsport : Zorn/Zorn holen Davis-Cup-Trophäe

Tennis: Die Geschwister Brigitte Zorn und Jürgen Zorn vom TC Rot-Gold Obrighoven gewinnen den Mixed-Wettbewerb beim August-Viefers-Cup des TC Mehrhoog. Auch der Weseler Profi Peter Torebko ist bei der Veranstaltung dabei.

Den Kontakt hatte Werner Breitscheid wieder aufleben lassen. Der langjährige stellvertretende Vorsitzende des Tennis-Clubs Mehrhoog fragte einfach mal bei seinem ehemaligen Schützling Peter Torebko nach, ob er nicht Lust auf einen Start beim fünften August-Viefers-Cup habe. Und der ehemalige Schüler des Konrad-Duden-Gymnasiums sagte seinem früheren Englisch-Lehrer zu. Mit einer kleinen Einschränkung. "Hätte ich das Finale beim Challenger-Turnier in Meerbruch erreicht, dann hätte es nicht gepasst. Bei einer derartigen Veranstaltung bin ich aber noch nie so weit gekommen", sagt der Weseler Tennis-Profi. In Meerbuch war für ihn übrigens schon in der Qualifikation gegen den Spanier David Vega Hernandez Endstation (6:1, 3:6, 4:6).

Die Sieger mit der Davis-Cup-Trophäe: Jürgen und Brigitte Zorn. Foto: TCM

Die TCM-Anlage Im Hogenbusch kennt Peter Torebko von seinen Starts bei dem mit 5000 Euro dotierten Hogenbusch-Cup bestens. Das Ranglisten-Turnier, das nach zwei Absagen wegen schlechter Wetterbedingungen und schwacher Resonanz vor zwei Jahren eingestellt wurde, entschied Torebko 2004 und 2011 für sich. Diesmal wartete aber eine ganz andere Art von Veranstaltung auf den 29-Jährigen. "Es ging für mich nicht darum, das Turnier zu gewinnen, sondern allein um den Spaßfaktor", so Torebko. Und es sei ein richtig schönes Erlebnis gewesen. Den Sieg und die Platzierungen musste er im Herren-Doppel auch anderen Paarungen überlassen.

"Der Sinn des August-Viefers-Cup ist es, dass nicht unbedingt die besten Spieler gewinnen", sagt TCM-Pressewartin Marion Schmitt. Da leistungsorientierte Gruppen eingeteilt wurden, konnten auch andere Duos in den drei zu absolvierenden Spielen über 40 Minuten mehr Punkte sammeln als der Profi. Zu einem Triumphzug des TCM wurde schließlich der Herren-Wettbewerb. Die Mehrhooger Rainer Giesen/Heinke Kalkwarf siegten vor Moritz Giesen/Joerg Giesen und Johannes Siepen/Dieter Staszak. Bei den Damen lagen Erika Ellering/Gerda Rabeling (TC Bislich) vorn. Jessica Amerkamp/Brigitte Steinhoff (TC Rot-Gold Obrighoven) und Nicole Maiwald/Vera Sabolovic (SuS Wesel-Nord) folgten auf den Plätzen.

Um die original Davis-Cup-Trophäe aus dem Jahre 1993 ging es im Mixed-Wettbewerb, für den allein 60 der insgesamt 101 Paarungen, die beim Viefers-Cup dabei waren, gemeldet hatten. Den begehrten Wanderpokal nahmen die Geschwister Brigitte Zorn und Jürgen Zorn (TC Obrighoven) mit. Die Ränge zwei und drei belegten Maxime Duijst/Thomas Praest (TC de Uitshof/TC Mehrhoog) und Vivien Krebber/Jörg Krebber (TC Obrighoven). Von den Titelverteidigern Devid Müller/Britta Günnemann (TC Mehrhoog/SuS Wesel-Nord) war nur der TCM-Akteur dabei.

"Das war ein schönes Turnier", sagte Marion Schmitt, Pressewartin des TC Mehrhoog. Auch das Wetter spielte bei der Veranstaltung zum 40-jährigen Bestehen des Clubs mit. Für internationales Flair sorgten acht Akteure aus den Niederlanden. Ein Spieler aus Griechenland musste kurzfristig aus privaten Gründen absagen. Der TC Brünen stellte das älteste Doppel. Heinz Tittel (85) und Walter Ophey (82) kamen auf stolze 167 Jahre. Zudem gab es einen Teilnehmerrekord mit Aktiven aus 20 Vereinen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE