Lokalsport: Zitterspiel geht für GW Lankern weiter

Lokalsport : Zitterspiel geht für GW Lankern weiter

Das Team sichert sich durch einen 3:2-Sieg gegen den PSV Wesel II den fünftletzten Platz. Der reicht nur zum Verbleib in der Kreisliga A, wenn Bezirksligist SV Haldern den Klassenerhalt in der Relegation schafft. BW Wertherbruch steigt ab.

BW Wertherbruch hat es nicht geschafft. Die Blau-Weißen müssen nach nur einem Jahr in der Fußball-Kreisliga A wieder den Gang in die B-Liga antreten. Der Aufsteiger verlor gestern sein letztes Saisonspiel beim SV Rees mit 2:6 (1:5) und schloss die Saison damit auf dem drittletzten Platz ab. "Das tut weh. Aber das heutige Spiel war nicht entscheidend. Vielleicht kam der Aufstieg etwas zu früh. Einige Spieler waren der Aufgabe nicht gewachsen", stellte der enttäuschte Coach Roger Vienenkötter fest.

Für den Übungsleiter war es das letzte Spiel an der Linie. "Meine Trainer-Laufbahn ist zu Ende. Ich will mehr Zeit für andere Dinge haben", sagte er. "Es ist natürlich nicht schön, nach einem Abstieg zu gehen. Aber ich glaube, dass ich die Mannschaft weiterentwickelt habe und im Guten verlassen kann." Sein Team hat alles versucht, um durch einen Sieg im letzten Saisonspiel den Abstieg zu verhindern. Der Gegner war jedoch eine Nummer zu groß. "Der SV Rees war nicht unsere Kragenweite", so Vienenkötter.

Die Gäste lagen bereits nach 42 Minuten mit 0:5 zurück. Domenik Schweers verkürzte eine Minute vor dem Seitenwechsel auf 1:5 und markierte in der 65. Minute das 2:5. Nach dem 2:6 (84.) sah Torsten Exo noch die Gelb-Rote Karte (89.). "Die mitgereisten Zuschauer haben am Ende applaudiert. Das war eine tolle Geste und hat gutgetan", sagte Vienenkötter.

GW Lankern muss weiter um den Verbleib in der Kreisliga A zittern. Nach dem 3:2 (1:1)-Erfolg in der Heimpartie gegen den bereits abgestiegenen Vorletzten PSV Wesel II beendeten die Grün-Weißen die Spielzeit auf dem fünftletzten Rang. Der reicht allerdings nur zum Klassenerhalt, wenn der SV Haldern in der Relegation den Verbleib in der Bezirksliga perfekt macht. "Wir drücken Haldern jetzt die Daumen. Es ist keine schöne Situation für uns, aber wir haben das Minimalziel erreicht", sagte GWL-Trainer Markus Rambach.

Hendrik Bröker brachte den Gastgeber früh in Front (5.). Pascal Kluitmann glich durch einen Sonntagsschuss in der zehnten Minute aus. "Der Mannschaft war die Nervosität anzumerken", sagte Rambach. Bröker erzielte nach 61 Minuten die erneute Führung für den Gastgeber. Wiederum fünf Minuten später markierte Joshua Oomen das 2:2. Patrick Moschner sorgte für den Endstand (87.). Während der Liga-Verbleib noch offen ist, steht fest, dass GW Lankern sechs Stammkräfte verlieren wird. Für Admir Bosnjak, Jan-Bernd Blomen, Benedikt Hoves, Bernd Loskamp, Rudi Graef und Matthias Boland war es die letzte Saison bei GWL.

PSV-Coach Taner Demir war mit dem letzten Auftritt seiner Schützlinge im Kreisliga-Oberhaus zufrieden. "Wir können die Klasse erhobenen Hauptes verlassen", sagte er. Der erste Neuzugang des PSV II für die kommende Spielzeit ist Cenk Öncül (SV 08/29 Friedrichsfeld II).

Der SV Brünen beendet die Saison auf dem elften Tabellenrang. "Damit können wir am Ende zufrieden sein", sagte Trainer Aycin Özbek. Sein Team feierte zum Abschluss einen 3:1 (2:1)-Sieg beim SV Spellen. "Wir haben tollen Fußball gespielt. Das war eine überragende letzte Partie", freute sich der Brüner Übungsleiter. Christian Purps (1., 76. und Domenik Stenzel (31.) erzielten die Brüner Treffer.

BW Dingden beendete eine erfolgreiche Saison mit einem 3:3 (1:3) bei der DJK Stenern und steigt als Meister mit 92 Punkten in die Bezirksliga auf. "In dem Spiel ging es um nichts mehr. Aber wir haben trotzdem noch einmal Moral bewiesen", sagte der Dingdener Übungsleiter Dirk Juch. Nach einem 0:3-Rückstand sorgte Julian Weirather zunächst für das 1:3 (43.). Nach dem Seitenwechsel trafen Björn Kräbber (53.) und Michael Leyking (76.) für den Tabellenführer.

(RP)
Mehr von RP ONLINE