Wesel: Reiner Heweling sprintet zum DM-Titel

Leichtathletik : Reiner Heweling sprintet zum DM-Titel über 100 Meter

Der Weseler gewinnt in seiner Altersklasse M 55 und verbessert den NRW-Rekord. Simon Heweling in der Staffel aktiv.

Bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Senioren hatte der Weseler Reiner Heweling allen Grund zur Freude. Über 100 Meter sicherte sich der 55-Jährige nach souveränem Vorlauf in 12,35 Sekunden die Finalteilnahme. Dort sprintete Heweling in starken 11,95 Sekunden zum Titel in der Altersklasse M 55. Die Zeit bedeutete gleichzeitig einen neuen NRW-Rekord. „Ich wollte unbedingt unter zwölf Sekunden laufen und bin sehr glücklich, das auch erreicht zu haben“, sagte er. In der 4x100-Meter-Staffel gelang eine neue Bestzeit (50,10) und Platz vier.

Auch über 200 Meter räumte der Weseler ab. In einem starken Teilnehmerfeld holte sich Reiner Heweling in 24,79 Sekunden einen weiteren Titel und ebenfalls den NRW-Rekord. „Jetzt werde ich ein bisschen pausieren, regenerieren und abschalten. Danach geht es nochmal in eine intensive Vorbereitungsphase für die Weltmeisterschaften der Senioren im Malaga. Hier stehen im September die 100 Meter sowie die Deutschland-Staffel über 4x100-Meter auf dem Programm“, so Heweling.

Vom Pech verfolgt waren die Weseler Leichathleten Stefan Tigler und Simon Heweling. Sie waren bei den Deutschen U 23-Meisterschaften in Heilbronn am Start. Stefen Tigler musste bereits vor dem ersten Wettkampf wegen einer schmerzhaften Fußverletzung passen und konnte weder in der Sprintstaffel noch im Hochsprung an den Start gehen. In neuer Besetzung qualifizierte sich das Quartett, bestehend aus Michel Boeck, Simon Heweling, Henry Vißer und Jan Siebert, dennoch als sechstschnellste Mannschaft für das Finale. Die gelaufenen 42,08 Sekunden waren trotz der anfänglichen Hiobsbotschaft ein gutes Ergebnis. Denn die Mannschaft stellten damit eine neue Saisonbestleistung auf.

Dann erwischte es auch noch Simon Heweling, der über Hüftprobleme klagte und um seinen Finaleinsatz in der Staffel bangen musste. Gemeinsam lief die Leichtathleten aber ein starkes Finale und verbesserte sich in 42,18 Sekunden auf den fünften Platz.

(RP)
Mehr von RP ONLINE