Wesel: Klare Niederlage für SuS Nord in der Tennis-Bezirksliga

Tennis : Knippschild und Co. zu stark für den SuS Wesel-Nord

Die Herren-Mannschaft verliert in der Bezirksliga mit 1:8 gegen den Spitzenreiter TC Raadt, der mit dem früheren Daviscup-Spieler Jens Knippschild antritt. Das Damen-Team gewinnt das Derby gegen den TC Obrighoven mit 5:4. Herren 60 haben gute Chancen auf den Klassenerhalt.

Nichts zu holen gab es für die Herren des SuS Wesel-Nord in der Tennis-Bezirksliga im Heimspiel gegen den Spitzenreiter TC Raadt. „Wir hatten absolut keine Chance“, sagte Mannschaftsführer Sebastian Wilczek nach dem 1:8 gegen den in Bestbesetzung antretenden Kontrahenten, bei dem sogar der frühere deutsche Daviscup-Spieler Jens Knippschild an Position drei antrat und Christian Brinkmann (1:6, 0:6) keine Chance ließ. Ähnlich glatt unterlagen Peter Koslowsky (0:6, 1:6), Mathias Simbeck (4:6, 0:6) und Stefan Day (0:6, 0:6). Jörg Ahrens verlor im Spitzeneinzel erst im Match-Tiebreak mit 6:3, 4:6, 5:10. Markus Eyting war beim 5:7, 3:6 ebenfalls lange ebenbürtig. Den Ehrenpunkt holten Jörg Ahrens/Peter Koslowsky (6:2, 6:3) im ersten Doppel. Für die Paarungen Christian Brinkmann/Mathias Simbeck (2:6, 0:6) und Markus Eyting/Jan Frohnhofen (3:6, 0:6) war nichts drin.

Die Herren 60 des Vereins haben sich im Kampf um den Klassenerhalt in der Zweiten Verbandsliga eine sehr gute Ausgangsposition verschafft. Das Heimspiel gegen den Rheydter TV gewann der SuS nach spannendem Verlauf mit 5:4. Insgesamt vier Partien gingen in den Match-Tiebreak – alle gewann der SuS. Darunter auch das letztlich über den Gesamtsieg entscheidende zweite Doppel, das Heinz Hüppe und Manfred Michevec mit 6:3, 2:6, 10:8 für sich entschieden. In den Einzeln hatten bei Niederlagen von Thomas Schlomberg (1:6, 2:6), Lothar Schaaf (3:6, 6:7) und Bernhard Fölting (6:7, 4:6) die SuS-Akteure Heinz Hüppe (6:0, 6:7, 10:5), Roland Radsak (0:6, 6:1, 10:2) und Peter Nagel (5:7, 7:6, 10:6) gepunktet. Thomas Schlomberg/Erwin Schüring (7:5, 6:1) holten den vierten Zähler. Bernhard Fölting/Roland Radsak (2:6, 4:6) verloren.

Im Derby gegen den TC Obrighoven schaffte das Damen-Team des SuS in der Bezirksliga beim hauchdünnen 5:4 zwar den dritten Erfolg der Saison. Den Klassenerhalt hat das Team damit aber immer noch nicht in trockenen Tüchern. Wegen der schlechteren Matchbilanz bleiben die Weselerinnen Drittletzter. Deshalb sollte am letzten Spieltag noch ein Erfolg in Friedrichsfeld her.

Gegen den TC Obrighoven holten Daphne Vriesman (6:3, 7:5), Jana Kück (6:4, 6:1) und Marie Weiß (6:3, 4:6, 10:1) die Einzelpunkte. Friederike Kerber (1:6, 0:6), Leah Israel (0:6, 7:6, 4:10) und Lisa Weiß (0:6, 0:6) mussten sich geschlagen geben. Auch Jana Kück/Lisa Weiß (0:6, 0:6) verloren. Aber Friederike Kerber/Daphne Vriesman (2:6, 6:4, 11:9) und Leah Israel/Marie Weiß (7:6, 6:3) erkämpften den Gesamtsieg.

Die Damen 40 holten in der Zweiten Verbandsliga beim 6:3 über Schlusslicht TC Heisingen zwar schon den vierten Erfolg im fünften Spiel. Für das abschließende Duell gegen das noch ungeschlagene Team aus Heiligenhaus rechnet sich der SuS aber, so Mannschaftsführerin Silja Grodon, „null Chancen“ aus. Denn die Mannschaft wird stark ersatzgeschwächt antreten. Gegen Heisingen verlor nur Conny Michevec (1:6, 1:6) ihr Einzel. Jessica Steigerwald (7:6, 6:3), Kerstin Weiß (6:2, 6:7, 10:1), Silja Grodon (6:1, 6:2), Brigitte Zorn (6:1, 6:1) und Nicole Maiwald (6:4, 6:3) machten schon vor den Doppeln alles klar. Hier verloren Brigitte Zorn/Silja Grodon (4:6, 4:6) und Conny Michevec/Nicole Maiwald (6:3, 3:6, 4:10), während Claudia Schulz/Kerstin Weiß (6:0, 6:1) den sechsten Punkt holten.

Peter Koslowsky, SuS Wesel-Nord , am Sonntag, im Spiel gegen den TC Raadt , Tennis Bezirksliga in Wesel. 01.07.2018, Foto : Markus Weissenfels / Funke Foto Services. Foto: Funke Foto Services/Funke

Die Damen 55 des SuS haben in der Bezirksliga den Aufstieg in die Zweite Verbandsliga nur wegen der schlechteren Matchbilanz verpasst. Im letzten Spiel gelang ein 5:4-Erfolg beim TV Rhede. Im Einzel punkteten Hannelore Derks (6:2, 6:1), Ans Goitowski (6:0, 6:1) und Irmgard Tinnefeld (6:3, 7:5), während Nara Heidecker (6:3, 3:6, 5:10), Liza Santiago-Schlomberg (2:6, 6:2, 6:10) und Marita Sanders (6:7, 4:6) unterlagen. Den Sieg sicherten Hannelore Derks/Liza Santiago-Schlomberg (6:1, 6:4) und Marita Sanders/Eva Schüring (6:1, 6:4). Nara Heidecker/Ans Goitowski (5:7, 6:2, 4:10) mussten ihr Doppel abgeben.

Mehr von RP ONLINE