Leichtathletik: Vier Mal Gold für das Ehepaar Ritte

Leichtathletik : Vier Mal Gold für das Ehepaar Ritte

Seine Goldmedaillen Nummer 50 bis 52 gewann Wolfgang Ritte vom Weseler TV bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Senioren in Vaterstetten. Der Moerser sicherte sich in der Altersklasse M55 zunächst in 16,08 Sekunden den Titel über 100 Meter Hürden. Anschließend war Ritte, Welt-Senioren-Leichtathlet des Jahres 2008, in seiner Paradedisziplin Stabhochsprung erfolgreich. Mit 4,35 Meter ging's so hoch wie nie zuvor in dieser Freiluft-Saison hinaus. Spannend verlief der Weitsprung-Wettbewerb, in dem der WTV-Athlet seinen Titel-Hattrick in Vaterstetten perfekt machte. Nach fünf Versuchen lag Klemens Grißmer (TSG Oberursel) mit 5,37 Meter noch hauchdünn mit einem Zentimeter Vorsprung vor dem Moerser. Doch im letzten Durchgang flog Ritte auf 5,40 Meter und zum dritten Gold.

Seine Goldmedaillen Nummer 50 bis 52 gewann Wolfgang Ritte vom Weseler TV bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Senioren in Vaterstetten. Der Moerser sicherte sich in der Altersklasse M 55 zunächst in 16,08 Sekunden den Titel über 100 Meter Hürden. Anschließend war Ritte, Welt-Senioren-Leichtathlet des Jahres 2008, in seiner Paradedisziplin Stabhochsprung erfolgreich. Mit 4,35 Meter ging's so hoch wie nie zuvor in dieser Freiluft-Saison hinaus. Spannend verlief der Weitsprung-Wettbewerb, in dem der WTV-Athlet seinen Titel-Hattrick in Vaterstetten perfekt machte. Nach fünf Versuchen lag Klemens Grißmer (TSG Oberursel) mit 5,37 Meter noch hauchdünn mit einem Zentimeter Vorsprung vor dem Moerser. Doch im letzten Durchgang flog Ritte auf 5,40 Meter und zum dritten Gold.

Auch seine Ehefrau Ute konnte sich in Vaterstetten dem Goldrausch nicht entziehen. Mit 2,65 Meter gewann sie den Stabhochsprung-Wettbewerb der Klasse W 55.Sie sprang damit 30 Zentimeter höher als die Zweitplatzierte Grania Leaping aus Alsfeld.

Gleich nach den Siegerehrungen in Vaterstetten begann für das Sportler-Ehepaar die Vorbereitung auf die Senioren-Weltmeisterschaften im finnischen Lahti. Am 28. Juli fliegt das Duo nach Finnland, wo Wolfgang Ritte in den Disziplinen Stabhochsprung, Weitsprung und 100 Meter Hürden an den Start gehen wird. Ute Ritte, die in Vaterstetten auf einen Start im Weitsprung verzichtete, versucht es in Finnland in dieser Disziplin und startet fast selbstverständlich auch im Stabhochsprung.

JÜRGEN SCHROER

(RP)
Mehr von RP ONLINE