Fußball VfR und GW Flüren punkten im Abstiegskampf

Wesel/Hamminkeln · Kreisliga A: Mehrhoog und Flüren schaffen wichtige Siege. Anadolu Spor verliert erneut. BW Wesel gewinnt glücklich.

In der Kreisliga A Rees-Bocholt sind nahezu die Hälfte der Mannschaften noch in den Kampf um den Klassenerhalt verwickelt. Der große Verlierer des gestrigen Spieltages war in dieser Hinsicht Wesel Anadolu Spor, das durch die bittere 1:2 (1:2)-Heimniederlage gegen den Mitkonkurrenten DJK Barlo auf einen Abstiegsplatz zurückfiel. Zu allem Überfluss muss der ohnehin schon ersatzgeschwächte Aufsteiger in den nächsten Partien auch noch auf Stammkeeper Sascha Mielke verzichten, der für eine Äußerung in Richtung des Schiedsrichters in der Nachspielzeit die Rote Karte erhielt. Sabri Bulut (82.) sah zudem die Ampelkarte. "Beide Entscheidungen waren für mich zu hart. Vor allem Sascha hat niemanden beleidigt", ärgerte sich Anadolus Coach Ismet Balci.

Sein Team geriet gestern früh auf die Verliererstraße. Die DJK Barlo führte nach Treffern in der 15. und 25. Minute mit 2:0. Kurz vor der Pause gelang Sabri Bulut (45.) der Anschlusstreffer. "Ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen. Sie haben sehr ordentlich gespielt, aber leider nur ein Tor geschossen", meinte Balci.

Von der Niederlage des Lokalrivalen profitierte gestern GW Flüren. Das Team von Trainer Tihomir Borojevic schaffte durch den 2:1 (2:0)-Heimerfolg gegen das Schlusslicht TuS Haffen-Mehr den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. "Endlich konnten sich die Jungs einmal für ihren hohen Aufwand belohnen", freute sich Borojevic, dessen Schützlinge nun seit drei Partien unbesiegt sind. Beide Tore für GWF schoss Nico Becker (16., 32.). Das 2:1 fiel in der 58. Minute.

Ähnlich wie bei GW Flüren ist auch beim VfR Mehrhoog ein positiver Trend im Kampf um den Verbleib in der Liga zu erkennen. Das Team von Trainer Roger Vienenkötter, der nach der Saison zum B-Ligisten BW Wertherbruch wechselt und sich auf keinen Fall mit dem Abstieg verabschieden möchte, setzte sich gestern mit 2:0 (2:0) in der Heimpartie gegen den VfB Rheingold Emmerich durch. Es stellte damit den Anschluss zum rettenden Ufer her. "Ich bin nach den letzten Leistungen meiner Mannschaft sehr optimistisch. Die Stimmung ist richtig gut. Alle ordnen sich dem gemeinsamen Ziel Klassenerhalt unter", meinte Vienenkötter. Dennis Faets (16.) brachte den VfR nach einer schönen Einzelleistung in Führung. Christopher Kipp (28.) traf nur wenig später nach Vorarbeit von Faets zum 2:0-Endstand.

Im Aufstiegsrennen war BW Wesel gestern der große Gewinner. Da sich der Tabellenvierte Olympia Bocholt und der Zweite DJK 97 Bocholt beim 2:2 im direkten Duell die Punkte klauten, zogen die Zebras nach dem eigenen 2:0 (0:0)-Erfolg bei der TuB Bocholt II nach Punkten mit der DJK 97 gleich. "Der Sieg war wichtig, aber ehrlich gesagt sehr glücklich. Unsere erste Halbzeit war katastrophal", meinte Spielertrainer Rocco Steinert. Steve Olm (65.) und Dimitrios Stathoulidis (85., Foulelfmeter) trafen für BW Wesel ins Schwarze.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort