Lokalsport: Vanessa Borgmann zeigt in Göteborg gute Leistungen

Lokalsport : Vanessa Borgmann zeigt in Göteborg gute Leistungen

Nach ihren guten Leistungen bei der Deutschen Meisterschaft, bei der sie bei den Springreiterinnen die Bronzemedaille gewonnen hatte, und beim CHIO in Aachen wurde Vanessa Borgmann vom RV Jagdfalke Brünen für die Lövsta Future Challenge der Altersklasse U 25 nominiert, die zum Programm der Europameisterschaft im schwedischen Göteborg gehörte. Die Anreise mit ihrem Pferd Caspar dauerte inklusive der Überfahrt mit dem Schiff zwölf Stunden. "Das war schon etwas Neues für Caspar. Man musste das Pferd eine halbe Stunde führen, damit es sich auf der Fähre akklimatisieren konnte. Aber es hat sich schnell eingelebt", sagte die 25-jährige Borgmann.

Im Wettbewerb zeigten Borgmann und Caspar, ansprechende Leistungen. Im Zwei-Phasen-Springen über 1,45 Meter hohe Hindernisse landeten sie nach einer Nullrunde auf dem siebten Rang. "Da haben wir es noch langsamer angehen lassen", sagte die Weselerin. Im Team-Springen erreichte Borgmann mit Justine Tebbel den dritten Rang. Beim abschließenden Großen Preis mit Stechen (Hindernisse bis 1,50 Meter) kam die Weselerin ohne Fehler auf den vierten Platz. "Caspar wurde von Tag zu Tag besser, der Bundestrainer war total zufrieden", sagte Borgmann.

Sie war von der Atmosphäre in Göteborg begeistert. "Das Stadion bietet Plätze für 24.000 Zuschauer und war recht gut besucht. Es ist ein tolles Gefühl, wenn die Leute schon beim Einreiten applaudieren - das war ein tolles Publikum." Sie schwärmte auch von den Bedingungen für die Reiter. "Wir hatten mit dem deutschen Team ein gemeinsames Zelt. Dort hat man sich super um uns gekümmert. Und das gesamte Gelände war wahnsinnig groß und beeindruckend", sagte Vanessa Borgmann, die auf der Tribüne die Daumen drückte, als die deutschen Reiter im Parcours um Medaillen kämpften.

(RP)