1. NRW
  2. Städte
  3. Wesel
  4. Sport

Tanzsport: TSG Balance will den Heimvorteil nutzen

Tanzsport : TSG Balance will den Heimvorteil nutzen

Die Tendenz zeigt klar nach oben. Deshalb blickt die TSG Balance Wesel dem Auftritt vor eigenem Publikum, auf den sie sich schon seit Wochen freut, auch mit viel Selbstvertrauen entgegen.

"Wir werden voll auf Angriff tanzen", sagt Hans-Jürgen Golla, Trainer der Latein-Formation der TSG Balance, vor dem vierten Turnier der Saison in der Landesliga, das am Sonntag um 15.30 Uhr in der Niederrheinhalle beginnt. Der Gastgeber will dabei in der Erfolgsspur bleiben, nachdem er nach dritten Plätzen bei den ersten beiden Turnieren zuletzt die Veranstaltung in Witten souverän gewonnen hat.

"Wir wollen den Heimvorteil nutzen und den zweiten Erfolg in Serie schaffen", sagt Golla. Damit würde sich die Mannschaft nicht nur endgültig die Teilnahme am Aufstiegsturnier zur Oberliga sichern. Die Weseler Formation, die derzeit punktgleich mit dem Dance Sport Team Cologne auf dem zweiten Platz liegt und drei Zähler Rückstand auf Tabellenführer UTC Münster hat, würde sich zudem die Möglichkeit verschaffen, sich eine Woche später beim letzten Turnier der Saison in Herford noch die Meisterschaft in der Klasse sichern zu können.

"Die Mannschaft hat seit dem letzten Auftritt vor vier Wochen fleißig trainiert und sich wieder ein Stück weiterentwickelt", sagt Golla. Dabei gab es Unterstützung aus der Bundesliga. Astrid Kallrath, Trainerin des Erstligisten TSZ Velbert, war bei einigen Übungseinheiten dabei und half, an den Feinheiten zu feilen. Beim Landesliga-Turnier steht für die acht Mannschaften am Sonntag ab 15.30 Uhr zunächst die Vorrunde an. Das kleine und große Finale sollen ab 17 Uhr über die Bühne gehen.

Zuvor findet bereits ab 14 Uhr das vorletzte Turnier der Standard-Regionalliga in der Niederrheinhalle statt. Dabei sind vier Formationen am Start — darunter der TSV Bocholt.

(RP/rl)