Trainingsauftakt beim Fußball-Oberligisten SV Schermbeck

Fußball : Spaß und Schreck zum Auftakt beim SVS

Den nicht ganz ernst gemeinten Vergleich mit den Handballern des Vereins entscheidet der Fußball-Oberligist mit 15:13 für sich. Zuvor verletzt sich Aldin Hodzic beim Trainingsstart. Zum Glück stellt es sich nur als heftige Knieprellung raus.

Das erste Testspiel des Fußball-Oberligisten SV Schermbeck war lediglich eine Halbzeit lang eine Herausforderung. Zum Auftakt der Vorbereitung am Sonntagnachmittag duellierte sich das Team von Trainer Thomas Falkowski mit dem Handball-Landesligisten des Vereins. Eine erste Standortbestimmung war das allerdings nicht.

In der Addition gewannen die Kicker die Partie mit 15:13, nachdem sie in der Fußball-Halbzeit bereits ein 9:0 vorgelegt hatten und danach in Hälfte zwei erstaunliche handballerische Fähigkeiten an den Tag legten. „Der erste Saisonsieg ist damit unter Dach und Fach”, sagte Falkowski nach der unterhaltsamen Auseinandersetzung, fügte aber sofort hinzu: „Wir werden in den kommenden Wochen für unsere Erfolgserlebnisse deutlich härter arbeiten müssen.”

Sorgenvoller Blick bei Trainer Thomas Falkowski, als sich Abwehrchef Aldin Hodzic verletzte.

Schon am Vormittag hatte der SVS-Coach seine Schützlinge zur ersten schweißtreibenden Trainingseinheit dieser Saison zusammengetrommelt und damit die Vorbereitung eröffnet. Zwei Akteure fehlten zum Auftakt: Mittelfeldspieler Kevin Rudolph war aus privaten Gründen verhindert, Außenverteidiger Benedikt Helling laboriert noch immer an einer Entzündung der Achillessehne. In Dominik Göbel (1. FC Bocholt), Dominik Hannemann (Holzwickeder SC), Lukas Steinrötter, Bilal Canozkara (beide U 19 MSV Duisburg) sowie Miles Grumann und Mel Gerner (beide eigene A-Junioren) waren aber die sechs Neuzugänge des Oberligisten an Bord.

„Die Jungs haben ordentlich vorgearbeitet. Wir werden in den ersten Wochen sicherlich vor allem im konditionellen Bereich arbeiten”, sagte Falkowski nach der ersten Einheit. Wie hart der Konkurrenzkampf um die Stammplätze sein wird, erfuhr Aldin Hodzic, der nach einem Zweikampf im Vormittagstraining mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen blieb und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Von dort gab es dann aber schnell Entwarnung. Lediglich eine heftige Knieprellung wird den Abwehrchef zu einer Pause von einigen Tagen zwingen. „Das war schon eine Schrecksekunde. Wir sind erleichtert, dass die Verletzung nicht schlimmer ist”, sagte Falkowski.

Gleichgewichtsübungen: Nikolaj Zugcic, Kevin Mule-Ewald und Maik Habitz (von links) müssen sich zum Trainingsauftakt auch mal anderen als nur fußballerischen Übungen widmen.

In den kommenden fünf Wochen wird die Mannschaft nun intensiv arbeiten, um zum Saisonauftakt am 11. August im Heimspiel gegen Westfalia Herne in bester Verfassung zu sein. Bis dahin stehen neben diversen Trainingseinheiten auch sechs Testspiele auf dem Programm. Das erste hiervon findet am Donnerstag um 19 Uhr bei der Spielvereinigung Schonnebeck statt. Den eigenen Fans präsentiert sich der SVS dann am Sonntag, 21. Juli, erstmals. Gegner ist um 15 Uhr der 1. FC Bocholt. Vier Tage vorher treten die Schützlinge von Falkowski bei der U 23 des FC Schalke 04 an. „In diesen Spielen geht es weniger um Ergebnisse, als vielmehr um Erkenntnisse. Und dann wollen wir am 11. August topfit ins erste Meisterschaftsspiel gehen.”

Mehr von RP ONLINE