Reitsport: Traditionell gut organisiert

Reitsport : Traditionell gut organisiert

Das Sommerturnier des RV Kattenhorst ist auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Die Veranstaltung besticht wie immer durch exzellente Organisation. Die Teilnehmerzahlen können sich trotz der Ferienzeit sehen lassen.

Das Spring- und Dressurturnier des RV Kattenhorst ist für den Vorsitzenden Johannes Kley-Steverding eine Herzensangelegenheit. Und die Organisation der Veranstaltung, die am Wochenende zum 18. Mal auf der Reitanlage der Familie Storm in Hamminkeln-Töven stattfand, ist Chefsache. "Ich bin ein Organisations-Freak", gibt Kley-Steverding lächelnd zu. Auch in diesem Jahr setzte der Clubchef wieder alle Hebel in Bewegung, um für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu sorgen – einmal mehr mit Erfolg. "Die Leute fühlen sich wohl bei uns. Es lief alles wie am Schnürchen. Unser Turnier steht für eine exzellente Organisation. Das ist das Erfolgsrezept", erklärt Kley-Steverding.

100 Nennungen weniger

Dabei ging die Zahl der Teilnehmer in diesem Jahr leicht zurück. Für den Vorsitzenden ist dies aber kein Beinbruch. Rund 1100 Nennungen verzeichnete das Sommerturnier – knapp 100 weniger als im Vorjahr. "Es sind Ferien. Das ist völlig normal, dass die Resonanz dann entsprechend geringer ausfällt. Wir sind dennoch hochzufrieden", zog Kley-Steverding Bilanz. "Außerdem kann ich so der Veranstaltung gelassener folgen und mir den schönen Reitsport anschauen", fügte er mit einem Augenzwinkern hinzu.

Hilfe von außerhalb

Ein weiterer Garant für den Erfolg des Turniers sind die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer. Auch in diesem Jahr konnte der RV Kattenhorst dabei auf lokale Unterstützung setzen. Der ZRuFV Dingden und der RV Diana Diersfordt, mit dem der RV Kattenhorst seit Jahren ein enges Verhältnis pflegt, stellten einige Helfer zur Verfügung. "Wir ergänzen und unterstützen uns gegenseitig", lobte Kley-Steverding die Zusammenarbeit.

In 27 verschiedenen Wettbewerben und Leistungsprüfungen von der Führzügel- bis zur M-Klasse wurde den Zuschauern am Wochenende einiges geboten. Und auch das Wetter spielte mit. Trotz zwischenzeitlichem Nieselregen befand sich das Geläuf in einem tollen Zustand. "Die äußerlichen Bedingungen waren optimal. Nicht zu heiß und nicht zu kalt. Das freut Pferd und Reiter", stellte Pressewartin Caroline Gustedt fest.

Die lokalen Reitvereine erzielten beim Sommerturnier einige achtbaren Erfolge. Isabell Terörde vom RV Jagdfalke Brünen behielt auf Emilio im A-Stilspringen die Oberhand. Zudem erreichte sie bei der L-Dressur, Kandare und Trense, den dritten Platz. In Herrmann de Baey musste sich ein weiterer Jagdfalke in der Springpferdeprüfung L nur Christina Voß vom RV Bruckhausen geschlagen geben. Beim L-Springen sicherte sich Annika Hoffman auf La Speranza (ZRuFV von Lützow Hamminkeln) den zweiten Platz. Antonia Fischer (RSV St. Hubertus Obrighoven) schloss ihre Dressurreiterprüfung A ebenfalls auf Rang zwei ab. Jan-Lucas Schult (RV Lippe-Bruch Gahlen) entschied mit Vincent eine E-Dressur für sich.

(stgi)
Mehr von RP ONLINE