Tischtennis: Wichtiges Heimspiel gegen MTG Horst II für GW Flüren

Tischtennis: GW Flüren muss seine Hausaufgaben erledigen

Der Tischtennis-Verbandsligist erwartet die MTG Horst II zum Kellerduell. Die Grün-Weißen setzen im Abstiegskampf darauf, dass sie in der Rückrunde sieben der elf Partien in eigener Halle bestreiten. Die Landesligisten Weseler TV und TV Mehrhoog starten ebenfalls mit Heimspielen in die zweite Saisonhälfte.

Es gibt Spiele, die muss eine Mannschaft zwingend gewinnen, um ihr Ziel zu erreichen. Tischtennis-Verbandsligist GW Flüren bestreitet am morgigen Samstag eine solche Partie. Um 18.30 Uhr empfängt der Tabellenzehnte GWF (6:16-Punkte) den Elften MTG Horst II (4:18) zum Kellerduell in der Turnhalle der Grundschule. Der Flürener Spitzenspieler Wolfgang Gerth nimmt sich und seine Teamkollegen in die Pflicht. „Wenn wir eine Chance auf den Klassenerhalt haben wollen, müssen wir gewinnen“, sagt er. In der Hinrunde setzte sich das Team gegen den Konkurrenten mit 9:6 durch.

Die Winterpause haben die Flürener genutzt, um ihre Wehwehchen auszukurieren. Wolfgang Gerth konnte nach seiner Fußverletzung, die er sich im Mixed-Finale der Westdeutschen Senioren-Meisterschaften zugezogen hat, wieder schmerzfrei trainieren. Oliver Seibert, der in der Rückrunde für Michael Gerth an Position fünf gemeldet wurde, musste krankheitsbedingt mit dem Training aussetzen. Er will am Samstag aber unbedingt mitspielen. Wolfgang Gerth weiß, worauf es ankommt: „Wir haben in sieben von elf Partien der Rück­runde Heimrecht. Um in der Liga zu bleiben, müssen wir also unsere Hausaufgaben erledigen.“

  • Lokalsport : Tepper und Gerth überzeugen bei der Senioren-DM

In der Landesliga hat der Weseler TV sehr gute Chancen, den Klassenerhalt zu schaffen. Das Team steht mit 12:10-Punkten auf Rang sechs. In der Rückrunde dürften acht Zähler reichen, um dem Abstieg zu entkommen. In das Heimspiel gegen die TTVg WRW Kleve (Samstag, 18.30 Uhr, Ellen-Key-Schule) geht der WTV als Außenseiter. „Kleve hat eine gute Mannschaft und steht zu Recht auf Platz zwei“, sagt der Weseler Teamsprecher Gordon Thiel. Chancenlos ist der Gastgeber aber nicht. Das Hinspiel ging denkbar mit 7:9 verloren. „Ein Punkt wäre super, aber dazu müssen wir eine Top-Leistung abrufen“, so Thiel. Tobias Benning wird zunächst wegen seines Studiums fehlen. Für ihn rückt Marvin Schmidt in die Mannschaft.

Für den Drittletzten TV Mehrhoog (6:16-Punkte) steht in der Landesliga ein wichtiges Heimspiel an. Gegen den Siebten TV Voerde sollte der Aufsteiger am Sonntag, 11 Uhr, in der Turnhalle der Dietrich-Bonhoeffer-Schule tunlichst punkten. Als Ziel gibt Rene Weigang, der die Position sechs von Matthias Pumpe übernommen hat, die Relegationsränge aus: „Wir haben gezeigt, dass wir in der Liga mithalten können. Jetzt werden wir alles , um den direkten Abstieg zu vermeiden.“

(kök)
Mehr von RP ONLINE