Tischtennis-Verbandsligist GW Flüren verliert gegen DJK Frintrop

Tischtennis : GW Flüren hat keine Hoffnung mehr

Der Verbandsligist hat nach dem 2:9 gegen die DJK Adler Frintrop kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt. Landesligist Weseler TV erreicht ein Unentschieden. Neuling TV Mehrhoog setzt seine Erfolgsserie fort.

Schlechter hätte der Spieltag in der Tischtennis-Verbandsliga für GW Flüren kaum verlaufen können. Während die Grün-Weißen die Partie bei der DJK Adler Union Frintrop mit 2:9 verloren, setzte sich der SuS Bertlich mit 9:5 gegen Olympia Bottrop durch. Die Hoffnungen, den Rivalen aus Herten noch vom Relegationsplatz zu verdrängen, sind damit auf ein Minimum gesunken. Der Abstieg in die Landesliga könnte schon am nächsten Wochenende besiegelt werden. Spitzenspieler Wolfgang Gerth brachte es auf den Punkt. „Wir sind wohl nicht mehr zu retten.“

Das Hinspiel gegen Frintrop hatte der Tabellenzehnte mit 9:3 gewonnen. An eine Wiederholung war nicht zu denken. Die Gäste, bei denen Oliver Seibert (Urlaub) durch Benjamin Görg ersetzt wurde, legten einen unglücklichen Auftritt hin. In den Doppeln siegten Torsten Lantermann/Holger Kähler in vier Sätzen. Leon Becks/Benjamin Görg und Wolfgang Gerth/Thomas Christians kamen nicht in die Nähe eines Erfolgs. Anschließend unterlag Wolfgang Gerth im ersten Einzel denkbar knapp. Thomas Christians verlor seine beide Partien in fünf Sätzen. Den zweiten Punkt holte Leon Becks. „Wir haben nie richtig ins Spiel gefunden und verdient verloren“, sagte Wolfgang Gerth.

Landesligist Weseler TV kam beim TV Bruckhausen zu einem 8:8. Teamsprecher Gordon Thiel stufte die Punkteteilung gegen den Vorletzten als „absolut okay“ ein, obwohl der WTV jetzt nur noch einen Zähler Vorsprung vor den Relegationsrängen hat. „Unsere Leistung war in Ordnung. Der Punkt hilft uns weiter.“ Gordon Thiel/Stefan Rademacher, Mathias Frensch/Tobias Benning, Gordon Thiel, Stefan Rademacher, Mathias Frensch (2) und Tobias Benning brachten den WTV, der auf seinen Spitzenspieler Ralph Benning verzichten musste, mit ihren Erfolgen ins Entscheidungsdoppel. Dort siegten Thiel/Rademacher mit 12:10, 11:9, 12:10.

Landesligist TV Mehrhoog setzte seine Erfolgsserie auch gegen den Dritten WRW Kleve fort. „Bei uns läuft es wie am Schnürchen“, sagte TVM-Akteur René Weigang nach dem 9:5-Erfolg, nach dem der Neuling auf dem rettenden achten Platz bleibt. Mario Tenbrock-Ingenhorst/René Weigang und Daniel Naves/Christian Könders sorgten für eine 2:1-Führung nach den Doppeln. Danach waren Mario Tenbrock-Ingenhorst (2), Marco Diederichs, Carsten Heisterkamp, Daniel Naves und Christian Könders (2) erfolgreich.

In der Bezirksliga verlor das ersatzgeschwächte Schlusslicht SV Schermbeck, das bereits als Absteiger feststeht, gegen den Tabellendritten BW Neudorf mit 0:9. Lukas Seland/Hendrik Fisler, Heiner Schult und Thomas Mast mussten Fünf-Satz-Niederlage hinnehmen.

Der TV Mehrhoog musste sich in der Bezirksklasse dem designierten Aufsteiger TuS Borth mit 4:9 geschlagen geben. Auch ohne Winfried Terhorst und Andre Tenbrock-Ingenhorst, für die Rainer Anschlag und Alfons Awater aufrückten, hielt der Tabellensechste gut dagegen. Volker Klaczynski, Dirk Wolbring, Matthias Pumpe und Rainer Anschlag punkteten.

BW Dingden hat in der Bezirksklasse nach dem 8:8 bei Arminia Kapellen weiter gute Chancen auf den direkten Klassenerhalt. Jan Hörnemann gewann seine beide Einzel und das Abschlussdoppel mit Kai Lüttgen. Zudem waren Ulrich Nienhaus, Kay Joosten (2), Christian Tidden und Kai Lüttgen erfolgreich. GW Flüren II, das um den Klassenerhalt bangt, trat aufgrund zahlreicher Ausfälle beim TTV Goch nicht an und verlor kampflos mit 0:9.

Mehr von RP ONLINE