Tischtennis-Verbandsligist GW Flüren verliert 4:9 gegen SuS Bertlich.

Tischtennis : Ein herber Rückschlag im Abstiegskampf für GW Flüren

Der Verbandsligist wollte im Kellerduell gegen SuS Bertlich auf einen Relegationsplatz springen. Stattdessen gab es eine 4:9-Niederlage, nachdem sich die Aussichten auf den Klassenerhalt deutlich verschlechtert haben.

Dem Tischtennis-Verbandsligisten GW Flüren ist das Überholmanöver gründlich misslungen. Nach ihrem guten Rückrundenstart wurden die Grün-Weißen unsanft ausgebremst. Im Kellerduell unterlag das Team dem SuS Bertlich mit 4:9. Statt den Gegner vom Relegationsplatz zu verdrängen, stehen die Flürener nun nach wie vor auf einem Abstiegsrang. „Das ist ein gewaltiger Schuss vor den Bug. Unsere Chancen auf den Klassenerhalt sind damit deutlich gesunken“, sagte Wolfgang Gerth.

Der Spitzenspieler gewann seine beiden Einzel, zudem waren Torsten Lantermann/Oliver Seibert und Leon Becks erfolgreich. Alle drei Fünf-Satz-Spiele gingen an die Gäste. Thomas Christians unterlag im Doppel mit Gerth und in seinem zweiten Einzel nach einer 2:1-Satzführung. Oliver Seibert verlor sein Duell mit 15:17 im fünften Durchgang. Hinzu kamen viele knapp verlorene Sätze. „Die Nerven haben uns einen Streich gespielt. Jetzt wird es verdammt schwer, die Klasse zu halten“, so Gerth.

Landesligist Weseler TV wurde seiner Favoritenrolle souverän gerecht. Gegen den Tabellenletzten SV Union Kevelaer-Wetten setzten sich die Mannschaft mit 9:2 durch. „Wir haben konzentriert gespielt und nie einen Zweifel aufkommen lassen, wer das Spiel gewinnt“, sagte Teamsprecher Gordon Thiel. Ralph Benning/Veit Grüttgen und Mathias Frensch/Marvin Schmidt stellten die Weichen auf Erfolg, Benning (2), Grüttgen (2), Thiel, Rademacher und Frensch machten den sechsten Saisonsieg perfekt. Der WTV weist nun sechs Punkte Vorsprung auf die Relegationsplätze auf.

Der TV Mehrhoog stand im Duell mit dem VfL Rhede auf verlorenem Posten. „Da war nichts zu machen. Rhede war einfach zu stark“, sagte Matthias Pumpe nach der 3:9-Heimniederlage gegen den Tabellendritten. Pumpe, der für René Weigang ins Team gerückt war, gewann das Doppel mit Mario Tenbrock-Ingenhorst. In den Einzeln punkteten Daniel Naves und Christian Könders.

Bezirksligist SV Schermbeck musste ebenfalls die Überlegenheit seines Gegners anerkennen. „Wir haben alles gegeben. Aber das ist einfach nicht unsere Kragenweite“, sagte Mannschaftsführer Heiner Schult nach der 0:9-Niederlage beim verlustpunktfreien Spitzenreiter PSV Oberhausen II. Sven Foitzik/Thomas Mast und Heiner Schult schnupperten an einem Ehrenpunkt, die restlichen Partien gingen recht deutlich an den designierten Aufsteiger. In der Bezirksklasse feierte BW Dingden einen souveränen Erfolg. Die Blau-Weißen hielten GW Flüren II mit 9:2 auf Distanz. Für den Sieger punkteten Kay Joosten/Christian Tidden, Jan Hörnemann/Ulrich Nienhaus sowie Hörnemann (2), Nienhaus (2), Joosten, Kai Lüttgen und Frank Werner. Für die Flürener Zweitvertretung, bei der Georg Harke und Christian Kaiser aus dem dritten Team aushalfen, war Winfried Methling im Doppel mit Dirk Hörnemann und im Einzel erfolgreich. Im Nachholspiel beim Tabellenführer TuS Borth musste sich Dingden mit 4:9 geschlagen geben. Hörnemann, Nienhaus, Joosten und Lüttgen holten die Zähler.

Der TV Mehrhoog II wies Schlusslicht TTC Arminia Kapellen mit 9:1 in die Schranken. Dirk Wolbring/Matthias Pumpe, Thomas Brentrup/Andre Tenbrock-Ingenhorst, Winfried Terhorst/Rainer Anschlag sowie Wolbring (2), Pumpe, Brentrup, Tenbrock-Ingenhorst und Anschlag holten die Punkte für den TVM.

(kök)
Mehr von RP ONLINE